Posts mit dem Label TAG werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label TAG werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Donnerstag, 3. Oktober 2013

TAG: Nagellack!

Oh Gott, ich bin echt ewig um diesen TAG rumgeschlichen… aber nachdem mich jetzt nicht nur Lackliebe, sondern auch INA damit getagged haben, kann ich es nicht mehr vor mir her schieben. Also gibt es heute ein paar knallharte Fakten über mich und meine Nagellacksucht!

1. Wie viele Nagellacke besitzt du?

Oh yeah. Da ist sie schon. DIE Frage. Ihr kriegt eine ehrliche Antwort: Ich weiß es nicht. Und ich bin schlicht und ergreifend zu faul, alle meine Lacke zu zählen, die sich in zwei verschiedenen Helmers (immerhin nicht ausschließlich mit Lacken befüllt!), diversen Kosmetiktäschchen und Kartons/Tüten (die "eigentlich" aussortierten, die mal zu Ebay sollen…) tummeln. Meine letzte Zählung vor deutlich über einem Jahr (oder schon zweien?) ergab stolze knapp 500 Lacke. Ich hoffe sehr, ich bin noch im dreistelligen Bereich – aber ich denke schon, denn ich kaufe längst nicht mehr so wahnsinnig ein wie früher. ;-)

2. Wann hast du deinen ersten Nagellack gekauft / bekommen?

Hm, das weiß ich nicht mehr genau. Ich denke, ich hatte schon Lacke, als ich jünger war, sicher zum Fasching oder so als Kind, aber bewusst erinnere ich mich jetzt an ein Alter von 13 oder 14, als ich mit meiner besten Freundin beim Müller die damals noch aktuelle Marke "For You" geshoppt habe (und das muss verdammt lange her sein, denn es gibt bei Google kein einziges Bild dieser Lackmarke zu finden! Kennt die noch jemand?!).

3. Welcher Nagellack war dein erster?

Liebe Mädels, ich bin jetzt (in 10 Tagen) über 30! Nicht nur lassen im Alter die kognitiven Fähigkeiten nach, sondern außerdem ist das Jahrzehnte her! Also konkret kann ich euch auch hier keinen einzelnen Lack nennen, aber ich habe hier einen für euch, der definitiv in die selbe Zeit fällt und einer meiner ersten gewesen sein muss: Jade Express Finish Nummer 183 namens Magic Touch. Ein "wunderbar" permuttiger, sheerer Lack mit krassem pink-violettem Schimmer und WINZIGEN (wirklich, so winzig kenn ich das von heutigen Lacken gar nicht mehr!) silbernen und/oder pinken (oder changierenden?!) Glitzerteilchen.

TAG Jade Express Finish 183 Magic Touch

4. Welchen Lack hast du zuletzt gekauft?

Ha! Das weiß ich!! Das waren diese drei Kerlchen hier: Die Astor Changing Metal Effect Lacke mit den Namen Pearly Diadem, Cooper King und Royal Bronze.

Astor Changing Metal Effect

Astor Changing Metal Effect 2Astor Changing Metal Effect 3

5. Von welcher Marke besitzt du am meisten Lacke?

Das dürfte schätzungsweise P2 sein, obwohl ich auch von Catrice viele habe, und Kleancolor auch nicht weit weg sein dürfte.

6. Welchen Lack trägst du gerade?

Nochmal HA! Das weiß ich auch, und ihr seht es oben schon auf den Fotos: Das ist Cooper King, einer der besagten drei Lacke, die ich oben gezeigt habe (I like nicht nur, I LOVE!):

Astor Copper King

7. Welchen Lack trägst du am liebsten?

Oh, hm. Das wechselt, ehrlich gesagt. Mal steh ich total auf Metallic, dann auf Creme.. also ich habe definitiv keinen einzelnen Lieblingslack. Ich liebe die Abwechslung und das soll auch so bleiben! Aber was ich als eine Art Lieblingslack bezeichnen würde, ist: Milchig-roséfarbene Lacke. Quasi Nude, dass es nuder schon gar nimmer geht. So wie zum Beispiel Essie – Sugar Daddy, den ich derzeit während meines Praktikums quasi dauertrage. Sieht furchtbar erwachsen und supergepflegt aus.

Essie Sugar Daddy 2

8. Für welchen Lack hast du am meisten Geld ausgegeben?

Das dürften mit je ca. 10 Euro meine Nfu.Ohs sein zusammen mit dem einen ANNY Lack, den ich besitze (Klick aufs Bild führt zum Blogpost):

Nfu.Oh - 51 fnfu62d

nfuoh64-swatchbdupe kiko 303 vs anny it-girl

9. Welche Lacke trägst du selten / nie?

Da muss ich wohl mit Blau- und Grüntönen antworten. Wobei sich das in letzter Zeit gebessert hat! Aber das ist mir meistens zu knallig und auffällig, genau wie grelles Neonpink oder so. Das gibts nur zum Spaß mal, um Designs auszuprobieren, oder wenn mir doch mal danach ist. Meistens bin ich eher gedeckt unterwegs, auch wenns mit meinen Designs und dem Glitzer und Stamping und Krams auch nicht wirklich total dezent zugeht :D

10. Welchen Lack kaufst du dir als nächsten?

Da lass ich mich überraschen – sowas plane ich eher selten mal.

So, hui, da bin ich ja sogar schon durch! Wer hätte das gedacht, da hätt ich mich ja gar nicht so lange drücken müssen. :P Ich hoffe, ihr fandet meine Antworten zufriedenstellend und interessant – tut mir leid, dass ich auf einige Fragen nur mit "Weiß ich nicht mehr" antworten kann, aber so ist das eben, wenn man älter wird ;-)

Wer jetzt Lust bekommen hat, mitzumachen und auch mal seine Nagellacksucht therapeutisch zu bearbeiten: Fühlt euch getagged! Zum Beispiel bei Bonny würde mich das auch ziemlich interessieren, aber ich möchte mal nicht so direkt taggen – *hust!* ;-)

Donnerstag, 11. Juli 2013

TAG: All Time Favorites!

Ich wurde von Alice getagged mit der Frage, was meine All-Tijme-Favorites seien. Ich mache ja eigentlich keine TAGs (mehr), war ich noch nie so richtig der Freund, muss ich ganz ehrlich zugeben, weil ich zu den meisten TAGs nix zu sagen habe, und vor allem nie weiß, wem ich die weitergeben sollte. Demnach kündige ich an dieser Stelle schonmal an, dass ich das auch mit diesem hier nicht machen werde ;-)

Da ich aber schon längst meine All-Time-Favorites mal zusammenstellen wollte, kommt mir dieser TAG sehr gelegen und ich nutze die Gelegenheit, euch einfach mal zu zeigen, was aus meinem Beautycase nicht mehr wegzudenken ist! Ich unterteile meine Favoriten einfach mal in drei Sparten, Pflege, Nails und Dekorative Kosmetik. Fangen wir an mit der

Pflege!

All times favorites - pflege

  1. Lippenpflege
    Hier sind meine beiden liebsten Lippenpflegestifte von Alverde zu nennen, die es auch schon in meine Monatsfavoriten April 2013 geschafft haben, nämlich Alverde Lippenbalsam Calendula und Vanilleblüte-Mandarine. Außerdem habe ich vor einigen Wochen den Burts Bees Beeswax Lip Balm entdeckt, den mit Pfefferminz. Bei einer Facebook-Aktion umsonst bekommen, schon verliebt und der erste ist schon fast durch. Pflegt wahnsinnig gut und hat fast schon meine Alverde Lip Balms abgelöst, die mich seit mehr als 3 Jahren begleiten.
  2. Florena Tages- und Nachtcreme mit Olivenöl (für trockene Haut)
    Diese Creme habe ich vor langem das erste Mal bei Schlecker gekauft und mittlerweile schon nachgekauft, weil ich beide richtig, richtig gut finde: Die Tagescreme ist leicht und riecht toll, pflegt meine Haut aber auch sehr gut und fühlt sich super an. Die Nachtcreme ist reichhaltiger und pflegt mein Gesicht nach dem Abschminken abends sehr gut.
  3. Hand- und Fußcreme
    Die Urea-Handcreme von Balea habe ich euch schon bei meinen Monatsfavoriten im November 2012 gezeigt, nach wie vor liebe ich sie und benutze sie täglich. Sie riecht toll, zieht wahnsinnig schnell ein und sorgt dafür, dass sogar meine rauhen Pranken wunderbar zart und gepflegt sind. Die Fußcreme ist auch mit Urea, aber von der Marke Barfuss – um ehrlich zu sein, nutze ich diese spezielle Marke noch nicht lange, aber ich musste umsteigen, da meine bisherige Marke aus allen Müllers verschwunden ist. Da ich vermute, dass sie von der Marke Barfuss ersetzt worden ist, bin ich aber guter Hoffnung, dass die Creme genauso gut ist wie ihr Vorgänger – Füße sind ja immer so ein Thema und ja, ich bin jetzt auch kein Fuß-Fetischist. Aber grade deswegen ist es mir wichtig, gepflegte, weiche und zarte Füße zu haben, und diese Creme schafft das perfekt.

Nails!

All times favorites - nails

  1. Nagellackentferner von Isana (mit Mandelduft)
    Vorab: Der Mandelduft ist faktisch einfach nicht vorhanden. Das Zeug riecht wie Nagellackentferner, aus die Maus. Aber abgesehen davon (und das ist definitiv kein Nachteil, ich will keine Mandeln auf meinen Nägeln!) hält das Zeug, was es verspricht: Ich weiß nicht, wie viele Liter ich von diesem Zeug schon durchgebracht habe, ich nutze seit Jahren ausschließlich diesen Entferner und bin höchst (!) zufrieden. Höchst. Und saubillig ist der Kram auch noch, sowas wie 89 Cent für die große Flasche.
  2. Nail Art Pinselset
    Das Nail Art Pinselset habe ich euch schon vor geraumer Zeit (eineinhalb Jahre) detailliert vorgestellt und nutze es weiterhin oft, oft, oft. Habe auch schon das erste Set nachgekauft (aber noch nicht eingeweiht), aus Angst, dass irgendwann jemand nachts einbricht und mein aktuelles Set klaut, oder, weil ich vielleicht einfach spinne und zu viel mit Hamstern zusammenlebe, jedenfalls schlummert ein nagelneues zweites Set in einer meiner Schubladen – einfach, damit ich es habe. Ich liebe die Pinsel und nutze sie für alles mögliche an Nail Art, für knappe 3 oder 4 Euro ein Superschnäppchen.
  3. Stamping/Sponging
    Die Schwämmchen, der Stempel und die Stampinglacke stehen stellvertretend für all meine Stamping- und Spongingsachen. Ich glaube, Stamping und Sponging (am besten noch in Kombination) sind meine absoluten Favoriten, was Nail Art angeht. Mache ich definitiv am häufigsten, macht am meisten Spaß, sieht toll aus – All Time Favorite. 
  4. Basecoat und Topcoat
    Mein Standard-Basecoat ist von P2 und heißt Base + Care Coat und ich verwende ihn seit ewig, hab ihn schon x-mal nachgekauft und werde ihn immer nachkaufen, so lange es ihn gibt. Mein Topcoat ist der BTGN von Essence und er ist mein heiliger Gral, was Schnelltrockner angeht. Ich habe auch den Essie Good to Go – die halbe Flasche liegt noch irgendwo hier rum. Benutze ich nicht mehr, seit ich dieses Wundermittel von Essence das erste Mal probiert habe. Ich liebe den BTGN und werde ganz Deutschland und Österreich abfahren und ihn kubikliterweise bunkern, sollte es Cosnova jemals einfallen, ihn auslisten zu wollen.
  5. Swarovski-Strasssteine
    Tja, was soll ich sagen. Ich LIEBE Glitzersteinchen auf Nageldesigns, und die hübschesten, vielfältigsten und besten gibt es nunmal von Swarovski. Sieht auf den ersten Blick teuer aus, aber wenn man bedenkt, dass ich die Steinchen wiederverwende (weil Glas, das geht nicht vom Nagellackentferner kaputt und sieht hinterher aus wie nicht benutzt), ist es gar nicht mehr so wild. Der Vorteil von Glas ist außerdem, dass es nicht durch Topcoat stumpf wird, sondern weiterhin wie irre vor sich hin funkelt, gerade durch den tollen Schliff von Swarovski. "Nachgekauft" habe ich hier noch nicht, da ich ja wiederverwende, aber eine zweite Wagenladung neue Farben geordert – das gilt ja auch irgendwie als Nachkauf, oder? ;-)
  6. Nude-Rosé-Lacke
    Seit ich so viel knallbunten Nagellackschmuck trage, der übrigens DEFINITIV auch einer meiner neuen All-Time-Favorites ist (aber wohl eher als Hobby und nicht als Kosmetik zählt), trage ich immer öfter auch einfach nur leicht milchigen, Nude-Lack, der die Nägel nur rosé einfärbt. Sieht sehr gepflegt aus und der Schmuck kann so richtig die Blicke auf sich ziehen. Der hier gezeigte Lack von Essence (Sweet as Candy) steht nur exemplarisch für eine große Fülle an verschiedensten Nudelacken, die sich bei mir abwechseln dürfen.

Dekorative Kosmetik!

All times favorites - dekorativ

  1. AMU-Pinsel
    Mit diesen drei Pinseln schminke ich täglich mein AMU. Und zwar ausschließlich mit diesen. Da wären: Der Alverde Lidschattenpinsel, den es leider nicht mehr gibt, der weich-flauschige lila Essence-Blendepinsel (von dem ich ein zweites Exemplar besitze, das aber sehr hart und kratzig ist – kennt das jemand?) und der Zoeva Flat Liner für den unteren Wimpernkranz.
  2. Alverde Gebackene Lidschatten
    Diese Lidschatten waren auch schon zu Gast in meinen Monatsfavoriten, und zwar im Februar 2013. Neulich erst habe ich den Golden Chestnut nachgekauft, weil mir der erste nicht mehr so allzu gut gerochen hat. Nachdem das Mindesthaltbarkeitsdatum aber auch um eineinhalb Jahre überschritten war, kann man da nun wirklich nicht meckern, zumal alle anderen tip top in Ordnung sind. Ich liebe die gebackenen Lidschatten von Alverde – sie haben tolle Farben, eine super Farbabgabe und ein wunderschönes Finish.
  3. Catrice Puder und Rival de Loop Puderpinsel
    Beide schon zu Gast gewesen, das Puder im November 12, der Pinsel im April 13. Daher spare ich mir weitere Lobeshymnen – ich würde mich eh nur wiederholen. Beide sind toll, vor allem der Pinsel ist ein Traum zum Schnäppchenpreis. 
  4. Zoeva Nude Palette
    Diese Palette habe ich auch schon in meinen Monatsfavoriten genannt, und zwar im November 2012. Ich nutze die Palette immer, wenn ich nicht direkt geschminkt, aber gut aussehen will. Was immer wieder vorkommt. Manchmal ist weniger einfach mehr, und dafür ist diese Palette einfach perfekt. Würde ich immer wieder kaufen.
  5. Rival de Loop Eyeshadow Base
    Auch hier mache ich es kurz: Die meiner Meinung nach beste Base zum absoluten Superpreis. Punkt.
  6. Rival de Loop AMU Entferner (ölfrei)
    Und mal wieder ein alter Bekannter – dieser AMU Entferner ist für mich einfach nicht zu toppen, was Preis-Leistungs-Verhältnis angeht. Ich komme super mit ihm klar und er kostet quasi nichts. Seit einer Weile habe ich auch mal das Hydra Active 3 Reinigungsfluid von Loreal zum Ausprobieren zu Hause, aber ich persönlich sehe da ehrlich gesagt relativ wenig Unterschied in der Anwendung und dem Ergebnis, dafür einen großen im Preis, deshalb bleibe ich lieber meinem RdL Entferner treu.

Wie ihr seht: Die meisten meiner All-Time-Favorites habt ihr schonmal in irgendwelchen Monatsfavoriten gesehen. Ich bin eine treue Seele, und wenn ich mal ein gutes Produkt gefunden habe, das zu mir passt, probiere ich nicht mehr groß rum. Daher gibts bei mir auch langweiligerweise immer dasselbe zu sehen, bis auf kleine Variationen. Dennoch ist das meiner Meinung nach auch ein Zeichen von Qualität, wenn ich einem Produkt so lange treu bleibe, und deshalb ist dieser Post auch vielleicht dem ein oder anderen eine Hilfe, der möglicherweise sein Lieblingsprodukt noch nicht gefunden hat.

Und? Erkennt ihr Favoriten wieder? Nutzt ihr auch manche meiner Lieblingsprodukte und wenn ja, welche? Oder habt ihr mit manchen sogar schlechte Erfahrungen gemacht?

Freitag, 2. November 2012

TAG: 8 Dinge zum Thema …

Nachdem ich aus dem Halloween-Koma wieder erwacht bin, hab ich heute einen kleinen, großen Tag für euch. Dieser TAG hat mich sogar zwei Mal erreicht, zum einen hat mich Lena um 8 Fakten zum Thema Haustiere gebeten, und dann hat mich Bonny neulich nach 8 Dingen zum Thema Nailart gefragt. Beide Themen finde ich super und darum gibts hier heute die Antworten – ich versuche, mich einigermaßen kurz zu fassen ;-)

Haustiere:

Flocke5

(Flocke auf meiner Hand)

  1. Als Kind hatte ich keine Haustiere – zumindest nicht im klassischen Sinne. Da ich auf einem Bauernhof aufgewachsen bin, hatte ich schon von klein auf mit Tieren zu tun, aber ein persönliches Haustier gabs nicht. Meine Mutter ist hochgradig allergisch auf alle möglichen Tierhaare.
  2. Am faszinierendsten fand ich schon seit Kindheit an Katzen. Sogar obwohl ich einmal böse von einem Kätzchen gebissen wurde – allerdings hatte ich mich beim Füttern saudämlich angestellt und es daher nicht besser verdient :-P
  3. Ich habe seit zehn Jahren Hamster als Haustiere. Mittlerweile waren es insgesamt schon neun Stück, wobei ich seit einigen Jahren zwei Hamster parallel habe (in getrennten Käfigen).
  4. Zu Hamstern bin ich per Zufall gekommen. Meinen ersten Hamster hab ich von der kleinen Schwester meines damaligen Freundes in Pflege genommen, weil sie ihn nicht wollte. Den musste ich leider wieder zurückgeben, als ich mich getrennt habe, aber seitdem bin ich den kleinen Fellkugeln verfallen (auf dem Foto unten schläft unser Neuzugang Pumpkin gerade mit dem Köpfchen zwischen den beinen eingekugelt auf seiner Ebene).

    Pumpkin 2
  5. Eines Tages möchte ich Katzen haben, am besten zwei. Oder drei. Oder zwanzig.
  6. Hunde kämen für mich als Haustier nicht in Frage. Nicht, dass ich sie nicht mögen würde – Bekannte haben eine Havaneserdame und ich mag sie sehr –, aber ich weiß, dass ich dem Hund kein gutes Frauchen wäre und dann lass ich es lieber ganz. Ich will nicht jeden Tag 2-3 mal zur selben Zeit rausgehen müssen, ich bin faul und das möchte ich auch manchmal sein dürfen, ohne dass ein Tier drunter leidet.
  7. Ich kann mir mein Leben ohne Haustiere nicht mehr vorstellen. Ich frage mich manchmal, wie Leute so leben, die abends nicht von einem vierbeinigen Schnuffel begrüßt werden – für mich ist das mittlerweile unvorstellbar geworden. Gerade, als ich noch alleine gewohnt habe, war mein Hamster das einzige Lebewesen außer mir in der Wohnung. Und wenn mein Partner immer wieder mal für ein paar Tage weg muss, bin ich froh, wenn es in den Käfigen raschelt und wuschelt. Ohne würde mir einfach was fehlen.
  8. Ich rede mit Tieren und ich bilde mir ein, dass sie mich, irgendwie, auch verstehen. Bei Hunden ist das ja recht offensichtlich, aber auch bei meinen Hamstern glaube ich, dass sie meine Stimme erkennen und darauf reagieren. Natürlich nicht im Sinne von Sprache, aber im Sinne von Tonhöhe, Sprechrhythmus, Lauten und Lockrufen. Es kommt vor, dass ich in der Nähe der Käfige telefoniere, wenn die Hamster wach sind. Dann ignorieren sie mich, logischerweise. Aber sobald ich sage "Hey, Maus!" (in anderer Tonlage) – und ja, das mache ich manchmal mitten im Telefonat, na und? –, guckt sie sofort hoch und in meine Richtung. Rede ich dann weiter mit ihr, kommt sie in meine Richtung gehoppelt.

Orange5

(Orange mit Petersilie)

 

Nail Art:

Nailart Wheels 2

  1. Mit Nageldesigns beschäftige ich mich eigentlich erst seit ca. 2 Jahren. Vorher hatte ich ca. 5-10 Nagellacke (teils aus meiner Schulzeit noch), keinerlei Zubehör und auch keine Ideen. Ich dachte, Nageldesign = Studio = teuer, selber geht eh nix. Außerdem hab ich sehr lange rappelkurze Nägel getragen und sie auch teilweise abgekaut. Durch eine neue Freundin kam die Liebe zum Nagellack (zurück). In den Drogerien begegnete ich dann so verrückten Dingen wie Nail Art Linern, French Tip Paintern, Nagelstickern und –schablonen, sowie einer unfassbaren Menge an wunderschönen Lacken. Also explodierte meine Lacksammlung, und wenig später auch mein Nail Art Zubehör.
  2. Ich benutze oft Nagelräder, um Designs auszuprobieren, bevor ich sie auftrage. Gerade, wenn ich wenig Zeit habe und gerade nicht neu lackieren möchte, aber eine Idee habe, was ich mal probieren möchte. Manchmal bin ich auch nicht sicher, ob die Kombination, die ich im Kopf habe, in Wirklichkeit auch gut aussieht… das teste ich dann vorab erst mal. So habe ich mittlerweile ein buntes Sammelsurium an lustig verzierten Nagelrädern.
    Nailart Wheels 3
  3. Ich finde, Nail Art passt in jedem Alter und zu jedem Typ, und ich plane, in 30 Jahren noch hübsche Nägel zu haben. Punkt.
  4. Ich liebe Glitzer und Strass. Manche meiner ersten Nageldesigns bestanden aus Klarlack und einem einzelnen Plastiksteinchen, das ich mit Nagelkleber auf den Ringfinger geklebt habe. Mittlerweile benutze ich allerdings keine Plastiksteinchen und auch keinen Nagelkleber mehr – sondern nur noch Swarovski Kristalle Größe SS5 (oder SS3, aber eher selten), die ich in den noch feuchten Lack drücke. Hält bombenfest und beim Entfernen gibts keine Probleme.
    Der Vorteil von Glassteinen ist, dass sie a) nicht blind werden durch den Auftrag von Topcoat, und b) man sie wiederverwenden kann. Bei mir fallen sie beim Ablackieren einfach auf den Tisch und sehen aus wie neu.  Außerdem gibt es wirklich wunder-wunderschöne Variationen der Swarovski Steine – ich denke da vor allem an die vielen Variationen der Aurora Borealis Einfärbung…
  5. Mein Nail Art Zubehör kaufe ich in aller Regel bei Ebay. Die Preise sind unschlagbar, es gibt alles, was man sich nur vorstellen kann, und wenn man die Angebote einigermaßen gründlich anschaut und ein bisschen vergleicht, merkt man auch schnell, welches Angebot nur Schrott ist und was wirklich was taugt. Ich achte vor allem auf eine detaillierte Beschreibung und gute Fotos, auf denen man auch wirklich was erkennt.
    Ich schaue aber auch immer wieder mal bei Tedi rein, da gibt es immer neue Glitzersorten, Stampingschablonen, Nagelsticker, Einleger und seit ner Weile sogar Micro Perlen.
    Nailart Wheels 5
  6. Am liebsten hab ich auf meinen Nägeln was mit Stampings oder Sponging, oder beides zusammen. Pinsel-Nailart (sowas wie One Stroke oder Ziehtechnik) finde ich auch immer sehr toll (auch wenns manchmal so gar nicht wird, wie es geplant war…), und mit Water Decals kann man einfach nix falsch machen.
    Nicht so besonders gut klappt bei mir Water Marbling, Magnetkunst und mit Transferfolien hapert es auch noch. Irgendwie werden die immer blind, wenn ich sie mit Topcoat versiegeln will – und versiegle ich nicht, werden sie pappig und es bleibt Staub dran kleben. Bäh.
  7. Oft trage ich einfach nur eine ganz schlichte French Manicure, teilweise pur, teilweise mit Blickfang. Ich liebe das klassische Design und würde ich nicht nach Abwechslung lechzen, würde ich ausschließlich French tragen.
  8. Meine Nageldesigns überlege ich mir oft nachts, wenn ich nicht einschlafen kann. Dann kuschle ich mich ein, überlege, was ich so für hübsche Lacke habe, auf welche Farbe ich Lust habe, ob mit Glitzer oder ohne, welche Technik, schräg, gerade, halb oder ganz… und darüber schlafe ich dann ein, und es ist nicht selten vorgekommen, dass ich den Tag drauf nix mehr davon wusste.
Nailart Wheels

So, das wars schon. Ging ja doch fix vorbei mit den 8 Sachen! Ich hoffe, ihr habt euch gut unterhalten und vielleicht das ein oder andere Neue von mir erfahren.

Mittwoch, 1. August 2012

Nageldesign: Flower Power!

Die liebe Rosalie hat mich in die Schulzeit zurückversetzt und mich dazu gebracht, nochmal an einem Staffellauf mitzumachen.
Sie hat mir nämlich Inas Staffel-Lippenstift überreicht und mir das Thema "Flower Power" gegeben – zu dem ich ca. eine Million Ideen hatte. Was mit Blumen, ne, doch was mit Hippie, oder sogar ne Kombination aus Blumen UND Hippie?
Letztendlich hab ich mich für ein Design entschieden, das OHNE Blumen auskommt – die hab ich eh schon dauernd auf den Flossen. Statt dessen habe ich mich an Batikmustern orientiert und diese mit ein paar einschlägigen Zeichen verziert:
Flower Power 4
Entstanden ist das Design so: Ich habe die verschiedenen Lacke auf ein kleines Stückchen Küchenschwamm aufgetragen, dann auf meine Finger getupft und fertig. So entstand das leicht verwaschene Batikmuster – kennt eigentlich noch jemand Batik? Das war total in, als ich noch jung war… aber das ist lange her ;-)
Zur Auswahl hatte ich mir verschiedene Batikmuster überlegt, habe mich letztlich aber dann doch für das ganz rechts entschieden, obwohl ich die beiden anderen auch schick fand. Aber das rechte schien mir doch noch am besten zum Thema zu passen. Oder?
Flower Power 3
Hier seht ihr die Lacke, die ich verwendet habe:
Flower Power
Zwei kleine Lacke von [b]asic, gelb und orange, dann das grün und pink von der Flormar-NEON-Reihe (Nummer N008 für pink und N014 für grün) sowie Shark Water von Basic Concept. Außerdem etwas Glitzer und wie gesagt Küchenschwämmchen.
Flower Power 5
Wie ihr seht, war es mit dem Batik-Muster aber noch nicht getan, denn auf Daumen und Ringfinger hab ich dann noch ein paar Peace-Zeichen gestamped. Den Lack dazu hab ich leider auf dem Foto vergessen, es war aber Soulful von P2, der hübsche braune Cremelack.
Flower Power 6Flower Power 7
Zuletzt hab ich dann noch mit Klarlack und einem Rosenholzstäbchen kleine Hexglitters in kupfer-holografisch auf eins der Peace-Zeichen geklebt, damit das jeweils vollständig zu sehende Zeichen auch irgendwie besonders gut rauskommt. Durch das viele Gefunkel erkennt man das zwar kaum, aber ich weiß es ja und das ist die Hauptsache.
Flower Power 8
So, ihr Lieben. Jetzt müsste ich eigentlich den Staffellippenstift abgeben, aber leider war ich wie immer zu spät: Alle, die ich gefragt habe, hatten schon die Ehre – und ich das Nachsehen. Also, wenn ihr jemanden kennt, oder selbst jemand seid, der gerne mitmachen möchte – bitte lasst mir einen Kommentar da, ich lade euch ganz herzlich ein! Ihr dürft mir vertrauen, dass das Thema, das ich euch gebe, nicht allzu schwierig sein wird – da kann man auf jeden Fall was Wunderhübsches draus zaubern! Also nur Mut!
Ihr dürft mir natürlich auch gerne schreiben, wie ihr die Umsetzung des Themas fandet – ich persönlich finde sie ziemlich gelungen! Bunt gebatikte Finger haben definitiv was, und von selber wäre ich wohl eher nicht auf diese Idee gekommen. Also danke, Rosalie, für diese tolle Inspiration!

Samstag, 28. Januar 2012

Der etwas andere [TAG]

Schon wieder eine Premiere: Mein erster Tag, bei dem ich auch wirklich persönlich getagged wurde

Und zwar hat mir pippasali ein paar Fragen gestellt, die ich superspannend finde – und demnach gerne beantworte! Danke fürs Taggen!

  1. Wer ist dein Vorbild und warum?
    Da geht es schon los. Ich habe kein Vorbild! Hatte noch nie eines und ich glaube, das Konzept des Vorbilds funktioniert für mich einfach nicht. Ich bewundere Eigenschaften an Menschen, nicht die Menschen selbst. Dazu gehören zum Beispiel Zufriedenheit, Zielstrebigkeit, Selbstsicherheit, aber auch Warmherzigkeit, Toleranz, Hilfsbereitschaft oder Empathie. Das sind alles Eigenschaften, die ich sehr schätze, und die ich persönlich für erstrebenswert halte. Vielleicht kann man es auch auf Zufriedenheit runterbrechen. Zufriedene und glückliche Menschen strahlen das auch aus, sind nicht neidisch, missgünstig oder aggressiv und gönnen es anderen, dass diese ihr Leben so leben, wie sie das gerne tun möchten, und helfen oder haben Mitgefühl mit denjenigen, denen es nicht so gut geht. Das bewundere ich und ich hoffe, dass ich irgendwann auch diesen inneren Zustand der Ruhe und Zufriedenheit erreiche.
  2. Was ist deine beste und was deine schlechteste Eigenschaft?
    Also ich halte mich ja für einen fürchterlich liebenswerten Menschen, an dem sogar die blödesten Macken noch irgendwie putzig sind, den alle leiden können und … wie, glaubt ihr nicht? pffff Okay, dann knallhart und ganz ehrlich: Ich hab nen Haufen sehr positiver und auch nen Haufen ziemlich negativer Eigenschaften. Ich glaube, mein Mann würde sagen, dass die positiven überwiegen, und ein paar andere Leute, mit denen ich schonmal in Streit geraten bin, würden ihm den Vogel zeigen. Insgesamt sind die meisten Menschen, mit denen ich engeren Kontakt habe, aber der Meinung, ich sei doch ganz nett.  
    Insgesamt kann ich leider keine Eigenschaft als besonders positiv oder besonders negativ herausstellen. Ich gebe euch einfach ne Auswahl: Ich bin ziemlich intelligent, sehr hilfsbereit und empathisch, (fast) immer höflich, verständnisvoll, kreativ und ehrgeizig. Aber ich bin auch manchmal wütend, unsicher, genervt und faul. Achso, und ich darf dann nochmal kurz meinen Mann zitieren: "Nagellacksüchtig!" –auf welche Seite das jetzt gehört, kann jeder für sich entscheiden. Ich glaube ja fest, dass mein Mann das für die Positiv-Seite gedacht hat.
  3. Wie sieht für dich ein perfekter Tag aus?
    Geile Frage!! Also zunächst mal hat der perfekte Tag 48 Stunden. Mindestens. Dann möchte ich an diesem Tag viel schaffen: Ich möchte viel Neues lernen, egal ob im Studium oder auf anderem Weg, ich möchte mit interessanten Menschen sprechen, unter anderem unbedingt mit einigen Freunden bzw. Freundinnen, ich möchte neue Erkenntnisse haben, aber ich möchte auch mit meinem Mann ein paar schöne Stunden verbringen und die Seele baumeln lassen. Außerdem möchte ich am perfekten Tag Zeit für ein bisschen körperliche Betätigung haben, Schwimmen oder Radfahren kommt mir da in den Sinn. Ich möchte am perfekten Tag morgens fit und ausgeschlafen aus dem Bett springen und abends mit einem superpositiven Gefühl ins Bett gehen, mit vielen Plänen für den nächsten Tag und vor allem mit dem Gefühl, meinen persönlichen, großen Zielen einen Schritt nähergekommen zu sein. Achja, meine Mutter möchte ich gesehen haben und es sind mindestens ein paar neue Nagellacke aus Amerika angekommen! Zeit für ein kreatives Nageldesign muss auch noch drin sein, außerdem für einen DVD-Abend mit speziellen Personen. Okay, ich korrigiere: Der perfekte Tag hat mindestens 72 Stunden!
  4. Was liest du auf Blogs gar nicht gern?
    Hm. Da gibt es einiges. Dabei kommt es vor allem auf die Menge an: Ich lese ganz gern die Previews zu neuen LEs. Einmal. Beim zwanzigsten Mal dann nicht mehr… Genauso mit Massentags, die wochen- und monatelang immer wieder auftauchen und im Grunde immer identisch sind, da les ich höchstens am Anfang noch ein paar und dann nicht mehr. Deswegen find ich den hier auch so cool: Neue Fragen in jeder Runde! Persönlich weniger Interesse habe ich an Outfit-Posts … ja, und ich glaub, das wars schon!
  5. Bist du eher introvertiert oder extrovertiert?
    Spannende Frage. Kurz und knapp: Im Rahmen meines (Psychologie-)Studiums ist mir klargeworden, dass es deutliche Unterschiede zwischen Offenheit und Extraversion gibt. Ich bin sehr offen, aber nicht extrovertiert, sondern eher introvertiert

So! Ich hoffe, irgendjemand hat sich den Roman bis hierhin durchgelesen, und jetzt kommt der schwierigste Teil: Sich selbst fünf Fragen ausdenken, die dann andere beantworten sollen. Hier sind meine neuen fünf Fragen:

  1. Bist du eher ein Nachtmensch oder ein Morgenmensch?
  2. Was ist deine Lieblingsdrogerie (Müller, dm, Rossmann, IhrPlatz, …..) und warum?
  3. Gibt es etwas in deinem Leben, das du nicht vergessen kannst/wirst?
  4. Wem würdest du gern mal so richtig deine Meinung sagen und warum?
  5. Wie wärst du eher draußen anzutreffen: Ungeschminkt oder unlackiert?

Leider spielen ich an dieser Stelle den Spielverderber und tagge niemanden persönlich. Interessieren würde es mich bei allen Blogs, die ich so lese, und ich freue mich sehr, wenn jemand Lust bekommt und mitmachen will, aber ich hab keinen Überblick, wer schon mitgemacht hat oder wer z:b: nie bei Tags mitmacht, und damit überlasse ich die Entscheidung jedem selbst und tagge jeden, der sich angesprochen fühlt! Es wäre super, wenn ihr mir nen Link in den Kommentaren lassen würdet, wenn ihr mitmacht, denn ich würde die Antworten sehr gerne lesen.

Hoffentlich hab ich bald wieder mehr Zeit zum Bloggen, irgendwie ist diese Woche viel zu schnell vergangen, und mein Unikram schaut schon wieder ganz vorwurfsvoll zu mir rüber… ja, ich komm ja schon.

Cyw

Sonntag, 6. November 2011

[TAG] Dafür habe ich mein Taschengeld verpulvert

Supercoole Idee, dieser TAG. Ich musste richtig lange in meinen Erinnerungen kramen, um mich daran zu erinnern, wofür ich mein Taschengeld alles verpulvert habe. Zumal das bei mir etwas schwammig ist, da ich schon recht früh den kompletten Unterhalt meines Vaters zur "freien Verfügung" hatte, um den Umgang mit Geld zu lernen, und davon auch Schulsachen, Klamotten etc. gekauft habe. (Bei so Dingen wie Shampoos, die schon damals gerne teurer sein durften, hab ich meine Mutter immer noch oft überredet, das mit zu kaufen, weil ist ja eigentlich kein Luxusprodukt, sondern Pflege! Genau! Das klappt heute mit meinem Mann auch noch manchmal *hust*)

Jedenfalls, wofür mein wirkliches Taschengeld draufging:

  • Stickeralben! Genau wie Frau Shopping habe ich mehrere dieser wunderbaren Heftchen gehabt und gefüllt; meine Lieblinge waren immer Samtsticker, aber auch die Glitzerfunkelsticker mochte ich (da sieht mans: Ich stand immer schon auf Glitzerkram!). Ich weiß noch genau, wie die Alben aussahen, nur – habe ich sie nicht mehr. Und zwar weil mein Vater, ja, genau mein VATER!, irgendwann meinte, ich sei zu alt für sowas und hat meine Alben meiner kleinen Cousine geschenkt. In meinem Beisein, immerhin, aber leider waren sie mir zu der Zeit schon recht egal geworden, so dass ich nichts dagegen sagte. Hätte ich mal! Vor einiger Zeit war der Drang nach Kindheitserinnerungen so stark, dass ich allen Ernstes bei eBay ein Stickeralbum ersteigert habe -- kaum zu glauben, oder? Mit Mitte Zwanzig!!

sticker

  • Stifte! Ja, richtig, Stifte. Ich war während meiner Jugend einer wahre Sammelleidenschaft verfallen, die vor nichts halt machte: Alte Telefonkarten (Ja, in meiner Jugend gab es noch Telefonzellen, und man benutzte sie sogar!), Bleistifte, Radiergummis, Kugelschreiber, Füller, Papiersorten, die Kugeln aus den leeren Tintenpatronen (!), … ich hab quasi ALLES gesammelt. Einen geringen Teil meiner Stiftesammlung habe ich noch in einem Stifteturm: Wenn mal Not am Mann ist, findet sich da immer ein passender Stift. Auch heute noch bin ich neuen Stiften, insbesondere Kugelschreibern und Bleistiften (Füller und Buntstifte sind in meiner Achtung gesunken), ganz und gar nicht abgeneigt. Mein Mann bringt von seinen Geschäftsreisen und/oder Messebesuchen regelmäßig mehrere Werbekugelschreiber mit, die ich immer freudig einsortiere.

stifteturm

  • Beauty-Kram. Das hat allerdings erst "recht spät" angefangen und hatte definitiv keinesfalls diese Ausmaße wie heute. Ich kann mich aber gut erinnern, wie ich mit meiner damaligen besten Freundin im Müller zwischen den Nagellacken und Lidschatten rumgehüpft bin. Einige (so 4 oder so?) davon habe ich heute noch UND sie sind wie neu! Lidschatten hab ich danach erstmal jahrelang nicht benutzt, nachdem mich eine Freundin darauf aufmerksam machte, dass ich es lieber lassen soll, weils sch*** aussieht (blassrosa Lidschatten rund ums ganze Auge – ja, das SAH kacke aus). Danach kam die "Nur-Mascara-und-schwarzer-Kajal"-Phase, die echt lange andauerte. Mittlerweile (seit ich Bewerbungsfotos und –gespräche vor mir hatte) hab ich "ordentlich" schminken gelernt und kriege mein Make-Up recht passabel hin.
  • Diddl! Das ging von der Diddl-Wanduhr über die Diddl-Schreibtischunterlage bis hin zu diversesten Diddl-Blöcken und Diddl-Postkarten. Wir haben uns immer gegenseitig mit Diddl-Stiften auf Diddl-Blöcken Briefchen geschrieben und meine komplette Wand hing voller Postkarten. Ich hatte sogar (Achtung!) eine Spezialausgabe von einem Diddl-Sammlerheftchen mit (Achtung!) superspezial Postkarte! Limited Edition, ich war damals schon dein Fan! – Die Diddl-Sammlung hab ich vor ner Weile allerdings dann für eine recht stolze Summe bei eBay vertickt. Aus dem Alter war ich dann doch irgendwann raus.

Ich glaube, das wars schon. Natürlich noch der andere Kleinkram von wegen Modeschmuck, Kino, Weggehen und sowas, aber die emotional großen Punkte sind damit wohl abgedeckt.

Ich danke fürs (indirekte *hust*) taggen und hoffe, es gibt noch den ein oder anderen Post hierzu! Find ich nämlich superinteressant!

Cyw

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...