Posts mit dem Label DIY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen
Posts mit dem Label DIY werden angezeigt. Alle Posts anzeigen

Samstag, 11. März 2017

DIY/Rezept: Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen

Hallo ihr Lieben, ich melde mich aus der Versenkung zurück! Die letzten sechs Wochen bin ich in ein Zeitloch gefallen und gerade erst wieder aufgetaucht – dieses Semester hatte ich mich stoffmengenmäßig etwas verschätzt und ein bisschen zu spät mit Lernen losgelegt, aber die Klausur ist vorbei und wie ich glaube auch ganz gut bestanden, Welt, du hast mich wieder! Aber nicht, dass ihr jetzt glaubt, ich hätte über das Lernen meine DIY-Sucht vergessen, oooh nein. Im Gegenteil: Ich habe etliche neue DIY-Bastelsachen und Deko- und Geschenkideen ausprobiert und werde euch fleißig berichten. Los geht es heute mit einem kleinen DIY zu selbstgemachter Gemüsebrühe:

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 12

Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber wir kochen hier nicht mit Maggi Fix und Konsorten. Gar nicht. Jüngst habe ich aber in diesem Zusammenhang den Spruch gehört: “Nimmst du denn Brühe aus dem Glas? Das ist doch quasi das gleiche!” und bin ins Grübeln gekommen. Zutatenliste einer handelsüblichen Gemüsebrühe: Salz, Geschmacksverstärker, Aromen, Palmöl, …… Gemüse. Uff! Glücklicherweise kann man super easy seine eigene Gemüsebrühe machen, und ich zeige euch jetzt, wie.

Vorab: Wir haben unsere Brühe in einem Dörrautomaten gemacht, da wir eh schon einen haben (für diverse andere Einsatzzwecke, wird sehr vielseitig und oft genutzt!), man kann Brühpulver aber auch im Backofen herstellen. Wir haben den Rommelsbacher Dörrautomaten (no affiliate link), der geschlossene Einsätze hat, und den ich übrigens nur allerallerwärmstens empfehlen kann, wenn jemand so eine Anschaffung überlegt, aber es gehen auch andere Dörrautomaten mit Gittereinsätzen. Dazu weiter unten mehr.

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 01

Zutaten für selbstgemachte Gemüsebrühe:
(Bio-Zutaten bieten sich hier besonders an)

  • 400g geschmackvolle Tomaten
  • 400g Karotten
  • 400g Lauch
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 mittelgroße Zwiebeln (ca. 150g)
  • 550g Knollensellerie
  • 250g Salz

Wichtig ist, dass die Tomaten wirklich geschmackvoll sind und nicht nur nach Wasser schmecken, wir haben hier regionale Dattel-Strauchtomaten genommen. Wichtig ist außerdem, dass genug Knollensellerie reinkommt, den solltet ihr nicht weglassen, denn der ist eine Art natürlicher Geschmacksverstärker und sorgt dafür, dass die Brühe am Ende auch lecker schmeckt und würzt. Die Mengenangaben haben sich so aus dem ergeben, was wir da hatten (zB war der mittelgroße Knollensellerie am Ende eben ca. bei 550g), ansonsten habe ich zwei verschiedene Rezepte gemischt: In dem einen waren fast ausschließlich Zwiebeln, in dem anderen dafür viel mehr Lauch, wir haben einfach alle möglichen Zutaten in ähnlicher Menge reingeschmissen. Und zwar wo rein: In den Mixer!

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 00

Schritt 1:

Gemüse (ohne Salz!!!) in den Mixer und zu einem Gemüsebrei zerkleinern. Achtung: Wer die Brühe in einem Dörrautomaten machen will, der nur Gittereinsätze hat, schneidet das Gemüse nur in Würfel und packt es so in den Automaten!

Hier ist unser Mixer fast abgekackt, weil ich ihn komplett vollgestopft hatte und sich der Lauch dann unten in den Messern verfangen hatte – Katastrophe. Daher an alle hier der Tipp: Weniger ist mehr. Lieber auf mehrere Male und dafür den Mixer nicht schrotten! Alternativ kann man auch mit dem Rommelsbacher bzw. jedem Dörrautomaten mit geschlossenen Ebenen die Zutaten in Würfelform trocknen und sie danach erst mixen – im Backofen würde ich definitiv dazu raten, einen Gemüsebrei herzustellen, da das Trocknen sonst Jahre dauert.

Schritt 2:

Gemüsebrei mit dem Salz vermischen und auf die Dörrebenen / aufs Backblech streichen.

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 02

Hier seht ihr mein Kunstwerk. Ich habe mit einer Gabel die Hügellandschaft einigermaßen gleichmäßig plattgedrückt und danach darf das Ganze über Nacht dörren. Leider kann ich euch an dieser Stelle keine genaue Zeitangabe sagen, da ich abends angefangen hatte und dann über Nacht die Temperatur übervorsichtigerweise auf die niedrigste Stufe gestellt hatte – mittlere Stufe sollte es aber unbedingt sein, wenn nicht sogar höchste. Das teste ich beim nächsten Mal. Doch so oder so:

Schritt 3:

Dörren, bis der Brei zu einer staubtrockenen Kruste geworden ist!

Wer das im Backofen machen möchte: Die Türe dabei etwas aufstehen lassen (Holzkochlöffel einklemmen oder so), damit die Feuchtigkeit entweichen kann, und bei niedriger Temperatur mehrere Stunden lang trocknen lassen. Am Ende erwartet einen folgendes Bild:

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 04

Hier habe ich die Kruste schon aufgebrochen und gewendet, damit sie auch von allen Seiten wirklich trocken wird. Danach kommt der ganze Haufen nochmals in den Mixer und wird – naja, gemixt:

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 06

Schritt 4:

Gemüsekruste kleinmixern (ging bei uns am besten mit der Eis-crush Funktion des Mixers)! An dieser Stelle dürfen auch die Leute mit den Gemüsewürfeln wieder einsteigen: Würfel in den Mixer und ebenfalls kleinmörsern, ihr müsst jetzt nur noch daran denken, auch das Salz zuzugeben!

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 07

Wenn ihr alles richtig gemacht habt, ist eure Gemüsebrühe jetzt fertig und saulecker! Jetzt müsst ihr die Brühe nur noch in ein Glas abfüllen und fertig. Achja, am besten nimmt man dafür ein dunkles Glas! Vielleicht ein ehemaliges Glas von gekaufter Gemüsebrühe oder so. Wir lagern unser Glas im Schrank, daher hoffe ich, die Brühe hält durch, bis wir ein dunkles finden ;-)

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 08

Äh, ja, sorry für den “Rewe” Schriftzug – ich hatte mir das erstbeste Glas gegriffen, und dachte, das sieht man ja eh nicht so genau auf den Fotos. Hm. :D

Aus der genannten Menge an Zutaten erhält man ca. 450g fertige Gemüsebrühe. Davon dürfte die Hauptzutat natürlich wieder Salz sein, dafür ist ansonsten aber nur 100% frisches Gemüse drinnen!

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 09

Ich habe von unserer Erstproduktion direkt ein Minitütchen abgefüllt und einer Freundin geschenkt, von der ich weiß, dass sie und ihr Mann auch enorm auf gutes Essen und gute Zutaten achten, und bin jetzt gespannt auf ihr Feedback. Uns schmeckt die Brühe wirklich sehr gut und ich habe alle anderen Brühwürfel und Gläser schon entsorgt.

DIY Gemüsebrühe ohne Geschmacksverstärker selber machen Dörrautomat Rommelsbacher 10

Wie seht ihr das, achtet ihr auf Geschmacksverstärker und Co? War euch bewusst, dass in der Gemüsebrühe aus dem Glas meistens viel drin ist, aber wenig davon Gemüse? Interessiert euch das überhaupt?

Übrigens, einen Dörrautomaten halte ich für eine wirklich unheimlich sinnvolle Anschaffung – wenn man den Platz hat und gesünder leben möchte zumindest. Gesunde Snacks a la Gemüsechips (Zucchinichips sind unglaublich lecker – nur Zucchinischeiben und Kräutersalz, fertig!), Cracker, Apfelringe oder Bananenchips, überhaupt Dörrobst (wobei wir das selten machen, hat ja trotzdem noch Kalorien, aber ist gesünder als gekaufter Süßkram auf jeden Fall), Beef Jerky, getrocknete Tomaten oder Pilze, – oh, überhaupt, Gartengemüse haltbar machen, wenn man mehr erntet als man verbrauchen kann: Ganz grandios. Und natürlich kann man auch solche Späße machen wie Fruchtleder, eigene Gemüsebrühe (love it), Orangen- oder Zitronenpulver .. oder lasst euch hier bei Pinterest inspirieren! Übrigens, Freunde und Familie freuen sich sicherlich auch über dann und wann mitgebrachte kleine Geschenke! Und das nächste Weihnachten kommt bestimmt…

Also wenn euch das alles irgendwie anspricht, denkt mal drüber nach. Die Dinger gibt es auch in günstig von Discountern oder so. Denn machen kann man vieles davon sicher auch mit dem Backofen, aber die Energieverschwendung steht dabei nicht wirklich in Relation. Falls ihr irgendwelche Fragen habt, nur her damit! Und ansonsten wünsche ich euch noch ein wunderbares Restwochenende!

Edit: Eine nette Leserin hat mich darauf aufmerksam gemacht, dass man auch genausogut eine Brühpaste herstellen kann, die NICHT getrocknet, sondern in einem Schraubdeckelglas im Kühlschrank aufbewahrt und einfach feucht verwendet wird. Durch den hohen Salzanteil hält sich so eine Paste auch lange und man spart sich die Energieverschwendung, wenn man keinen Dörrautomaten hat und im Backofen trocknen müsste. Vielleicht für einige von euch interessant!

Sonntag, 12. Februar 2017

Frühlingsdeko, Geburtstagskarte und pastellige Cake Pops!

Heute zeige ich euch etwas durch und durch frühlingshaftes – und gleich drei Sachen auf einmal! Heute hat nämlich eine sehr, sehr gute Freundin Geburtstag und ich zeige euch die Geschenke, die ich für sie gebastelt habe. Zuerst ist das Frühlingsgesteck dran – sie betreibt nämlich eine eigene wunder-, wunderschön eingerichtete Praxis, in der sich die Klienten wohlfühlen sollen. In der Vorweihnachtszeit war ein herrlicher Adventskranz das dekorative Zentrum, und ich dachte, nachdem der dort mittlerweile sicher nicht mehr steht, fehlt bestimmt was auf dem Tisch. Also habe ich mich kurzerhand von einem anderen Blogpost inspirieren lassen und ihr ein frühlingshaftes Dekoelement zusammengestellt:

Frühling Gesteck Sukkulenten selbstgemacht DIY 000

Die Praxis ist ganz zauberhaft im Vintage Stil eingerichtet und deshalb dachte ich, dass so ein kleiner Sukkulentengarten in zarten Frühlingsfarben sicher gut reinpasst. Die Vase habe ich (ohne Perlenschnur, die hab ich mit Heißkleber selbst angebracht) bei Nanu Nana erstanden, ebenso wie die Schale und die Blume in der Vase.

Frühling Gesteck Sukkulenten selbstgemacht DIY 00

Die Blume mit den kleinen Puschelbällen als Blüten fand ich ganze bezaubernd, die ist mir in dem anderen Blogpost schon aufgefallen, nur dass sie dort rosa und lila Bälle hat, ich hier rosa und creme. Die Kerzen habe ich bei Tedi und Rossmann zusammengesammelt, ich wollte unbedingt eine Kombination aus Rosa, Grün und Mint/Türkis gestalten und habe glücklicherweise drei unterschiedlich hohe Kerzen bekommen.

Frühling Gesteck Sukkulenten selbstgemacht DIY 03

Das Curly Moss gab es bei Obi und die kleinen Steine hatte ich noch zu Hause, fragt mich nicht, woher – und der Rest ist dann auch wirklich komplett selbstgemacht, sprich: Die kleinen Sukkulenten und Blüten sind aus Papier bzw. Karton und mit kleinen Schwämmchen und Stempeltinte eingefärbt.

Frühling Gesteck Sukkulenten selbstgemacht DIY 02

Ausgeschnitten habe ich die Sukkulenten mit meinem Schneidplotter aus jeweils grünem bzw. mintfarbenem Karton, danach habe ich mit kleinen Schwämmchen an die Kanten etwas Stempelfarbe (Lilatöne) aufgetragen und danach den Karton über ein Falzbein gezogen und so das Papier gewellt. Zum Schluss alles mit Heißkleber aufeinander- und dann auf das Moos bzw. die Steinchen festgeklebt.

Frühling Gesteck Sukkulenten selbstgemacht DIY 09

Ich finde es sooo wunderschön, wie die Farben so toll zueinander passen – die helle Schale, helle Steinchen, dazu das hellgrüne Moos und die drei zarten Frühlingsfarben… mei, ich glaub ich bastel mir selber auch noch so ein Gesteck!

Frühling Gesteck Sukkulenten selbstgemacht DIY 06

Damit jedoch nicht genug, sie bekam dazu noch ein weiteres Geschenk (ein Buch) und natürlich eine passende Geburtstagskarte!

Geburtstagskarte Martina

Nun habe ich nicht die exakt gleichen Farben genommen, ihr merkt vielleicht, dass man Grün oder Mint hier vergeblich sucht, aber ich habe das Rosa wieder aufgegriffen und mit zartem Orange kombiniert. Der Hintergrund ist mit Aquarelltechnik gestaltet, darauf dann weiße Blüten embosst und aus Pergamentpapier ausgestanzte Blüten als Hingucker drauf angebracht, und schon ist die Karte fertig.

Glückwunsch Gebrutstagskarte Aquarell Rosa Blumen Perlmutt 02

Wenn euch jetzt auffällt, dass der anthrazitfarbene Kartenkarton so schön Perlmuttfarben schimmert – das ist ein Perlmutt-Spray von Ranger (Perfect Pearls Mists), mit dem man jeden x-beliebigen Karton mit einem wunderbaren Perlmuttschimmer versehen kann. Ich fand das perfekt, um den dunklen Hintergrund etwas aufzulockern und es hat einfach super zum Frühlingsthema gepasst.

Glückwunsch Gebrutstagskarte Aquarell Rosa Blumen Perlmutt 03

Und zu guter Letzt war es damit IMMER noch nicht getan: Ich hatte mir in den Kopf gesetzt, als Nachtisch Cake Pops mitzubringen, und zwar genau diejenigen von unserem Silvester-Neujahrs-Rezept, weil die einfach sooo mega lecker sind und überall klasse ankommen (und die Gastgeber sie noch nicht kannten), nur: Diesmal mit anderem Glasur-Mäntelchen…

Cake Pops Frühling Pastell Rosa Mint Grün 00

Sind die nicht geil?! Ich hatte in weiser Voraussicht bei der letzten Bestellung Candy Melts in Pink, Türkis und Limonengrün mitbestellt und mir gedacht: Die Farben sind so klasse, die brauchen wir bestimmt bald mal! – Und schwupps, ist die Gelegenheit da. Wirklich rein zufällig passten die Farben perfekt zu unserem Dekogeschenk und mein kleiner, innerer Perfektionist war im siebten Himmel.

Cake Pops Frühling Pastell Rosa Mint Grün 01

Die Zuckerperlen hab ich noch extra eingekauft, weil mir Silber- und Goldglitzer als Dekor nicht passend erschien, und wie soll ich sagen – ich glaub, sie sind gut angekommen! (aka die Gäste gestern meinten, ich könne es ja auch mal mit Konditormeister versuchen, wenn ich meinen Beruf mal nicht mehr leiden kann :P)
Ich hatte den kleinen Cake Pops auch noch Cellophan-Häubchen aufgesetzt und mit weißem Satinband ein Schleifchen verpasst, so dass einige der Gäste erst dachten, wir hätten sie gekauft. Das ist übrigens ein bisschen der Fluch, wenn man einen kleinen inneren Perfektionisten hat – die Leute merken oft gar nicht, dass alles selbst gemacht ist :D

Und, wie gefällt euch meine kleine Dekoschale und überhaupt das gesamte Geschenkpaket? Seid ihr auch schon so in Frühlingsstimmung wie ich? Wenn die eisige Kälte nicht wäre, könnte ich schon fast glücklich sein… schwimmen gehen ist im Sommer echt leichter als bei diesen Temperaturen! Brr!

Montag, 19. Dezember 2016

Weihnachtsgeschenke DIY Sugar Scrub

Ich weiß, es ist schon kurz vor knapp – deshalb habe ich heute noch einen ganz, ganz schnellen DIY-Weihnachtsgeschenktipp für euch: Selbstgemachtes Körperpeeling. Wir haben letztes Jahr zu Weihnachten schon welches verschenkt, und zwar an alle jüngeren, weiblichen Freunde und Verwandte, und was soll ich sagen: Alle paar Wochen/Monate kamen sie wieder und haben um Nachschub gebeten :D Ich kann euch also versprechen, dass die Scrubs gut ankommen werden, und das Beste: Es ist kein Mini-Plastik oder sonstiger umweltunverträglicher Scheiß drinnen, und die Zutaten bekommt ihr alle locker beim Supermarkt eures Vertrauens!

DIY Sugar Scrub Weihnachten Geschenk selbstgemacht 01

Die erste Sorte, die wir verschenkt haben, war Peppermint Sugar Scrub. Das Rezept und die Idee dafür hatte ich auf dieser Seite gefunden, auf der man übrigens auch die süßen Aufkleber runterladen kann (ich drucke die dann auf einem A4 Etikett aus und stanze sie aus, mit der Schere geht das aber auch wunderbar). Hier das Rezept:

Peppermint Sugar Scrub

  • 2 Teile Zucker
  • 1/4 Teil Kokosöl
  • Rote Lebensmittelfarbe (wir haben Seifenfarbe genommen)
  • Ätherisches Pfefferminzöl

Und natürlich braucht ihr Schraubdeckelgläser oder andere Behälter dafür. Die Menge an Kokosöl kann man auch beliebig variieren, ich fand diese Mischung von 2:1/4 aber ziemlich perfekt und würde sie euch auch empfehlen.

Die Herstellung ist denkbar einfach:

  • Ihr mischt die gewünschte Menge Zucker (z.B. 200g) mit entsprechend viel Kokosöl (hier: 25g), das ihr vorher in der Mikrowelle anwärmt, damit es flüssig wird.
  • Das verrührt ihr dann gut miteinander.
  • In diese Mischung gebt ihr einige Tropfen (je nach Menge auch mehr) Pfefferminzöl und verrührt das ganze wieder gut.
  • Danach füllt ihr ca. die Hälfte in eine andere Schüssel, gebt die rote Lebensmittelfarbe dazu und rührt diese unter.
  • Jetzt schichtet ihr die beiden Zuckermischungen mit einem Löffel abwechselnd in die Gläser, so dass die hübsche Candy Cane Schichtung erreicht wird – verschließt und dekoriert das Glas nach Wunsch, klebt die Aufkleber auf (und hängt Anhängerle an) und fertig ist das Geschenk!

Dieses war unser Geschenk letztes Jahr (und ist megagut angekommen!), weshalb wir dieses Jahr wieder an ausgewählte Freunde und Verwandte ein neues Scrub verschenken: Gingerbread Sugar Scrub! (Das Rezept und die Idee sowie die Aufkleber stammen wieder von dieser Webseite – da solltet ihr unbeding stöbern, wenn ihr Freude an DIY Geschenken habt!)

DIY Sugar Scrub Weihnachten Geschenk selbstgemacht 00(Man beachte unseren wunderhübschen Baum im Hintergrund, der dieses Jahr Silber, Gold und Lila ist. Love it!)

Gingerbread Sugar Scrub

  • 1 Teil Zucker
  • 1 Teil brauner Zucker
  • 3/4 Teile Kokosöl
  • n.B. Zimt, Vanilleextrakt, gem. Piment, gem. Ingwer, Muskatnuss

Und wieder Schraubdeckelgläser oder ähnliche Gefäße. Die Gewürze könnt ihr pi mal Daumen und nach Geschmack variieren, wir haben die nicht abgemessen, sondern nach Gefühl beigemischt, bis es gut roch. Wir haben auch kein Mandelöl aufgetrieben so kurzfristig, aber Kokosöl reicht wunderbar aus und wer will, kann ja noch Mandelaroma zugeben. Bei diesem Rezept ist der Ölanteil etwas höher als beim anderen, wie sich das hinterher anfühlt, weiß ich leider noch nicht – ich bin aber gespannt.

Die Herstellung erfolgt ziemlich analog wie oben:

  • Zucker, braunen Zucker und flüssiges Öl vermischen.
  • Gewürze und Extrakte zugeben und kräftig mischen.
  • Danach füllt ihr das Scrub nur noch ab und verziert das Glas je nach Belieben.

Das Peppermint Scrub hat neben dem geilen Duft (wenn mans mag) noch den Vorteil, dass es auf der Haut richtig schön frisch ist – was für manche aber etwas too much ist. Eine Freundin meinte, sie mag das “brennende” Gefühl nicht, für die ist wohl das Lebkuchenpeeling eher was. Ich hingegen liebe gerade dieses frische Gefühl auf der Haut, ich bin mal gespannt, wie ich das “süße” Peeling finden werde.

Jedenfalls ist so für jeden Geschmack was dabei, und die Peelings sind echt schnell gemacht und wie gesagt – die Zutaten gibts in jedem Supermarkt. Wenn ihr euch also kurzfristig noch entschließt, jemandem damit eine Freude zu machen, steht dem nichts im Wege! Ach, an dieser Stelle noch ein kleiner Tipp: Macht vielleicht kleine Zettelchen an die Gläser, was das ist und was man damit macht – wir haben das nachgeholt, nachdem die ersten Beschenkten fragten “Und.. was macht man jetzt damit? Kann man das essen?!”. Unsere Zettelchen sahen so aus:

image

Übrigens kann man das Pfefferminzpeeling auch im Sommer wunderbar verschenken – statt roter Farbe einfach Grün, Blau und/oder Lila verwenden und nicht so hart schichten, sondern mehr ineinander fließen lassen und voila, fertig ist das frische Sommerpeeling. Viel Spaß beim Nachmachen!

Donnerstag, 10. März 2016

Bunte Frühlingsgrüße hübsch verpackt

Hallihallo – ich lebe noch! Oder sollte ich sagen “wieder”… meine Klausur ist seit ner Woche rum und so langsam habe ich meine sozialen Verpflichtungen nachgeholt, die auf Eis gelegt waren, und sogar einige meiner größeren Bastelprojekte abgeschlossen (oder so gut wie). Was auch gut ist, denn kommende Woche werde ich meine Sachen (sowohl Schmuck als auch Bastelsachen) auf einem miniwinzigkleinen Hobby-Ostermarkt ausstellen und hoffe, dass sie gut ankommen! Einige der Sachen, die ich dort zum Teil präsentieren werde, zeige ich euch im heutigen Post, es sind verschiedene kleine Verpackungen für süße Oster- bzw. Frühlingsgrüße. IMG_0421

Beginnen wir mit meinen absoluten Lieblingsgeschenken: Den Frühlingsbechern! Achtung, das werden viele Fotos, weil ich echt total verliebt in diese kleinen Becher bin…

IMG_0413

Was ihr da oben seht, sind (leere) Smoothie-Becher mit Domdeckeln. Die gibts so zu kaufen und ich habe schon oft gesehen, dass begabte Leutchen die unglaublich toll verziert haben, indem sie einen von der Größe her passenden Kreis aus Karton ausgeschnitten haben und in den Deckel geklemmt/geklebt haben. Auf die Kreise kann dann (bzw. vorher besser gesagt) entsprechende 3D-Deko geklebt werden, so dass die Deckel hübsch verziert sind.

IMG_0421

In die unteren Behälter kann man dann die Geschenke füllen, in der Regel sind das Süßigkeiten jeglicher Art, sowas wie Mini-Marshmallows oder Gummibärchen (die Becher sind ja lebensmittelecht da für Smoothies gedacht), Schoko-Ostereier (wenn für Ostern) oder Bonbons… was der Beschenkte halt gerne mag.

IMG_0417

IMG_0418

Hier von der Seite sieht man, wie viel Platz in den Cups ist (und wie hübsch die 3d-Deko in der Kuppel aussieht.. <3), rechts seht ihr den Schmetterling von oben und könnt vielleicht sogar den bunten Glitzer auf den Rändern der Flügelchen erkennen.  Für den pinken Becher habe ich hauptsächlich goldene Pailetten verwendet, die ich lose zu der kleinen Rose und dem Schmetterling in die Kuppel gegeben habe, damit sie ein bisschen durch die Luft wirbeln können.

IMG_0422

IMG_0427

Für die blau-türkise Variante habe ich ein paar grüne und braune Pailetten in den Deckel dazu gegeben, die mit einer changierenden Schicht überzogen sind und hellblau schimmern (wie Blue Brown von MAC <3) – übrigens gab es die Pailetten bei Tedi, etliche hundert Stück in sortierten Farben für nen Euro, und die sind echt hübsch! Von der blauen Variante habe ich nochmal einen Schnappschuss im Schatten für euch, damit ihr den Glitzer besser erkennen könnt:

IMG_0426

Hach, ich liebe diesen Glitzer einfach! Es handelt sich hier um einen Glitzer von Stampin’ Up (einer Firma ursprünglich aus den USA, die es seit einigen Jahren auch in Deutschland zu kaufen gibt) und er heißt Dazzling Diamonds, ein perfekt passender Name! Das ist mit viel Abstand mein Lieblingsglitter, da er in wirklich allen erdenklichen Farben funkelt und nicht wie die anderen “weißen”/irisierenden Glittersorten nur zwischen blau, grün und pink wechselt (obwohl die auch hübsch sind). Naja. Ich bin ein Fan, merkt ihr ja grade :D

IMG_0433

IMG_0434

Die (teils halbtransparenten) Pailetten der gelb-orangen Version halten sich in den Farben Grün und Orange, die ebenfalls teilweise wieder leicht changieren – und ich finde auch diese Kombi wahnsinnig hübsch. Love it! Auf dem unteren Bild könnt ihr auch wieder den geilen Glitzer sehen … könnt ihr verstehen, wieso ich so auf den abfahre??

IMG_0436

Nochmals ein Gruppenbild zum Abschluss (ohmann, ich hab schon die Hälte der Bilder weggelassen, die ich eigentlich bearbeitet hatte, aber ich bin echt total verliebt in die Dinger!!!). Die Grundidee stammt übrigens von diesem Blog hier – ich habe einige Änderungen vorgenommen und bin echt zufrieden damit! Ich mag die Farbkombinationen, die ich mir ausgedacht habe, und wüsste gar nicht, welche mir am besten gefällt. Meinem Schatz gefällt übrigens Pink (!) am besten, weil das am knalligsten ist. Hihi.

 

Sooo. Genug geschwärmt, kommen wir zu den Teelichterboxen:

IMG_0437

Ich hatte euch zu Nikolaus 2014 ein kleines Basteltutorial für Teelichterboxen gepostet, in dem ich nicht nur eine Anleitung für diese kleinen, selbstgemachten Boxen für Teelichter gezeigt habe, sondern auch die Teelichter vorher mittels Servietten bzw. Kosmetiktüchern und Stempelfarben vorher weihnachtlich verziert habe. Dasselbe habe ich nun mit Frühlingsmotiven gemacht und ich bin meinem Farbschema treu geblieben: Viel Grün, Pink, Rosa, Orange. :D

IMG_0444

Die Teelichter habe ich mit Frühlingsblüten in den gleichen Farben wie die Schmetterlinge bestempelt und zusätzlich noch mit farblich passendem Washi-Tape verziert. Mir gefällt das Ganze unheimlich gut, und nachdem ich mir eine Schnittvorlage für die Silhouette gebaut hatte, die mir dann die Boxen (bis auf das Guckloch) selbstständig ausgeschnitten hat, war es auch ein Kinderspiel, viele verschiedene davon herzustellen. Wenn die nicht gut ankommen auf dem Markt, weiß ich schon, wem ich sie schenke… :P

 

Und mein letztes Frühlingsprojekt für heute: Mini-Milchtüten als Geschenkboxen

IMG_0445

Diese Milchkartons sind echt, echt, echt MINI – die Grundfläche ist grade mal 4x4cm groß, da passt also nicht sooo viel rein – dafür waren sie unglaublich simpel zu machen und sehen zuckersüß aus. Und: Ein Schmuckstück oder –set passt locker rein, oder ein Gutschein, Auto- oder Wohnungsschlüssel (*hust*) oder andere Kleinigkeiten halt. Ich fand sie einfach total süß, als ich sie vor einiger Zeit auf diesem amerikanischen Blog gefunden habe, und habe sie fast genau so nachgebaut (es gibt da auch ein tolles Video mit Anleitung, wen es interessiert).

IMG_0449

Die Verzierungen habe ich im Vergleich zum Original (mangels gleicher Bastelmaterialien) leicht abgewandelt und einfach eine kleine Kirschblüte mit Mini-Zweiglein angebracht, die ich mit Perlmuttschimmer versehen habe. Verschließen lässt sich die Box schlicht mit einer goldenen Büroklammer – sieht edel aus.

IMG_0450

 

Hach. Ich liebe Frühling! Naja, ich liebe Weihnachten und Winter mehr, eh klar, aber der Frühling hat auch so seinen eigenen Zauber, mit den zarten Farben und dem vielen Grün, erste warme Sonnenstrahlen und so… auf den brüllend heißen Saharasommer, der in letzter Zeit auf den viel zu kurzen, milden Frühling folgt, könnte ich dann wieder gut verzichten…. Naja – fürs erste kommt der Frühling und Ostern und ich bin definitiv mit Mitbringseln gerüstet! ;-)

Und jetzt die Frage aller Fragen: Wie gefallen euch meine kleinen Frühlingsgrüße? Was gefällt euch am besten? Meint ihr, den Leuten gefallen die Sachen? Ich bin echt gespannt, wie meine Kreationen ankommen… aufgeregt! Übrigens habe ich noch einige weitere Fotos von abgeschlossenen Bastelprojekten in petto, die ich euch ebenfalls sehr bald zeigen werde – auch ganz tolle Sachen, eine Explosion Box ist wieder dabei und eine ganze Hochzeitskarten-Reihe, ach, und ich habe auch noch einen tollen Quicktipp für die Filofaxing-Fans unter euch… lasst euch überraschen! Eine schöne Restwoche wünsche ich euch!

Donnerstag, 17. Dezember 2015

Flaschen mit Korken professionell versiegeln

Letztens bei meinem Posting über den selbstgemachten Glühweinsirup hatte ich euch ja versprochen, euch einen Tipp zu verraten, wie ihr Flaschen mit Korken richtig professionell verschließen könnt. Denn nur so einen Korken reinstöpseln, das kann ja jeder und zudem ist es nicht grade transportsicher… manche Korken schließen auch nicht sehr fest, gerade, wenn man z.B. Flaschen wiederverwendet oder so, und dafür habe ich jetzt den ultimativen Tipp für euch: Parafilm.



 Jetzt fragt ihr euch sicher: Hä, wat? Parafilm? Was soll das denn sein?? – So ging es mir, als ich zufällig durch eine Empfehlung bei Amazon drauf gestoßen bin, als ich auf der Suche nach unseren leeren Flaschen war. Ich habe dann recht schnell begriffen, dass das zum Verschließen von Korkenflaschen ist, und es einfach mal gekauft. Bei Ebay allerdings, weils da viel billiger war. Also, wie funktioniert das jetzt? Oben seht ihr schon unsere frisch abgefüllten Bratapfellikör-Flaschen (Gott, ist der LECKER geworden!), und den Parafilm



 Da das Stück einen Meter lang ist und 10cm breit, habe ich mir kleine Stücke daraus zurecht geschnitten. Etwa 5x2cm oder vielleicht auch 5x3cm würde ich schätzen. Der Parafilm ist milchig-transparent und haftet auf einer Trägerfolie. Hier ganz gut zu erkennen:




 Nimmt man ihn von der Folie ab, hat man ein relativ steifes und dickes Stück milchig-transparenten Parafilm in der Hand:



 Das Besondere daran kommt jetzt: Wenn man am Parafilm zieht, dehnt er sich extrem aus und wird dabei immer dünner:


 Hier seht ihr, wie weit sich schon ein ganz kurzes Stück Parafilm ausdehnt. Und ganz klasse: Das Zeug haftet an Glas!


 Man zieht also den Parafilm an einem Ende leicht auf, legt ihn an den Flaschenhals an (wo er direkt haften bleibt) und wickelt das Zeug dann einfach um den Flaschenhals samt Korken ab, wobei es sich natürlich immer weiter dehnt und dadurch sogar mehrmals um den Flaschenkopf herum reicht. Parafilm haftet nicht nur auf Glas, sondern auch auf sich selbst, und am Schluss drückt man einfach das lose Ende an den mit Parafilm zugewickelten Flaschenkopf an und voila – fertig ist die professionell verpackte Flasche!


 Hier seht ihr das Ergebnis. Der Parafilm ging bestimmt zwei, dreimal um den Flaschenhals rum und am Ende habe ich ihn noch einmal quer über den Korken oben gezogen und dann feste angedrückt – fertig. Jetzt hält nicht nur der Korken bombenfest, sondern es ist auch der winzige Spalt hygienisch versiegelt, wo der Korken ins Glas übergeht – absolut sauber verpackt also und so professionell wie aus dem Laden! 



Ich bin wirklich begeistert von dem Zeug und mit dem Meter kommt man definitiv Jahre aus – selbst wir, die wir allein dieses Jahr mehr als 20 Flaschen verschenken. Jetzt kann die Flasche nach Herzenslust weiter dekoriert werden – mit Häubchen, Bändern, Anhängerle und allem Pi Pa Po, ohne dass man sich Sorgen machen muss, ob doch was durchweicht, ob die Flasche irgendwann mal liegen muss oder sonstwas – nein, das sitzt bombenfest!

Solltet ihr also auch Flaschen mit Korken verschenken wollen, kann ich euch nur unbedingt empfehlen, auch die drei Euro in Parafilm zu investieren und eure Flaschen so zu versiegeln. Wir haben zwar in den letzten Jahren auch immer Korkenflaschen ohne Versiegelung verschenkt und es ist nix passiert, aber ich finde, das ist einfach nochmal das i-Tüpfelchen, da hüpft mein kleiner innerer Perfektionist vor Freude. Aber macht euch drauf gefasst, dass ihr den Leuten dann immer dazusagen müsst, dass ihr die Sachen selbstgemacht habt ;-) 

Kanntet ihr Parafilm schon oder seid ihr auch gerade erleuchtet worden, wie ich vor einigen Tagen durch Amazon? :D



Donnerstag, 10. Dezember 2015

DIY Weihnachtsgeschenk: Glühweinsirup

Die Reihe der DIY Weihnachtsgeschenke reißt noch nicht ab: Da wir dieses Jahr so viele verschiedene Sachen gemacht haben, und ich euch gerne rechtzeitig die Möglichkeit geben möchte, das ein oder andere für eure Lieben noch zu Weihnachten zu machen, versuche ich natürlich, die Sachen noch zeitnah auf meinem Blog unterzubringen. Heute gibt es ein Geschenk, das sich perfekt mit dem Orangensalz und –pfeffer von neulich ergänzt (warum, das seht ihr gleich…):

Selbstgemachten Glühweinsirup!

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 06

Hier seht ihr schonmal unsere fertigen Flaschen – naja, halbfertig, denn es fehlen noch die Anhängerle. Dazu bin ich noch nicht gekommen. Die Rezeptidee stammt übrigens wieder von diesem Blog, wie schon die Idee für den Bratapfellikör von neulich, und auch für den Glühweinsirup gibt es für eine schnelle, hübsche Verpackung die fertigen Aufkleber im dem Blog zugehörigen Onlineshop zu kaufen, inklusive diversen anderen Verpackungszubehörs.

Zutaten:
(für ca. 300-400ml, je nach Konsistenz)

  • 1 Flasche Rotwein
  • 250 ml Wasser
  • 3 Bio Orangen
  • 300 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 1-2 TL Kardamom
  • ca. 6 Nelken
  • 2 Zimtstangen
  • 3 Sternanis

Im Originalrezept stehen 3 Kardamomkapseln, aber ich konnte keine ganzen Kapseln auftreiben, also musste ich gemahlenen Kardamom nehmen. Bei den Gewürzen gilt im Grunde sowieso: Je nach Geschmack. Wir mögen es gerne intensiver, daher habe ich z.B. auch bei den Zimtstangen eine mehr zugegeben bzw. bei größeren Mengen großzügig aufgerundet… das ist jedem selbst überlassen. Ich sehe diese Angaben eher als Richtlinien.

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 00

Zuerst gebt ihr den Rotwein, das Wasser, die Zimtstangen, den Sternanis, Kardamom und die Nelken (also alle Gewürze bis auf die Vanilleschote) und eine in Scheiben geschnittene Bio-Orange in einen großen Topf und lasst das ganze heiß werden und ca. 30 Minuten ziehen. Es sollte aber nicht kochen.

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 01

Wir haben beim ersten Mal eine ungeschälte Bio-Orange verwendet, als wir einen Testlauf mit einer kleineren Menge gemacht haben. Später hatte ich vom Orangensalz und –pfeffer machen so viele geschälte Orangen übrig (da braucht man ja nur die Schale für), dass ich einfach eine geschälte Orange in Scheiben geschnitten und zugegeben habe. Es war kein Unterschied festzustellen, insofern finde ich dieses Rezept wirklich eine perfekte Ergänzung für die Orangengewürze.

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 02

Die anderen beiden Orangen presst ihr derweil aus (geht ebenfalls mit geschälten Orangen problemlos!) und gebt den Saft durch ein Teesieb, damit das gröbste Fruchtfleisch rausgefiltert wird. Wahrscheinlich kann mans auch drinlassen, aber wir fanden es angenehmer für dickflüssigen Sirup, wenn da nicht so viele Klumpen rumschwimmen.

Rezept Bratapfellikör DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 03

Die Vanilleschote kratzt ihr ebenfalls aus. Nach den 30 Minuten sieht die Mischung so aus – die Orangen sind hübsch rot geworden :D

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 03

Nun nehmt ihr den Topf vom Herd, gießt den ganzen Inhalt durch ein Sieb und filtert die Gewürze und Orangen heraus, und gebt den Wein wieder in den Topf zurück. Die Zimtstangen dürfen wieder mit rein, ebenso die Vanilleschote samt ausgekratztem Mark, der Orangensaft und die 300g Zucker. Jetzt lasst ihr das alles auf relativ großer Hitze köcheln und reduzieren.

Wie lange der Sirup braucht, um wirklich eine sirupartige Konsistenz zu kriegen, kann ich euch nicht genau sagen. Es hängt davon ab, wie groß die Menge ist, wie heiß euer Herd eingestellt ist und wie ihr die Konsistenz haben wollt. Es dauert jedenfalls schon eine Weile. Am Ende solltet ihr den Herd etwas runterstellen, da ab einer gewissen Konsistenz und Hitze die ganze Chose gerne karamellisiert und überkocht, und davon den Herd wieder zu säubern – glaubt mir, das WOLLT IHR NICHT!

Beachtet bitte auch, dass der Sirup im heißen Zustand deutlich flüssiger wirkt als später, wenn er kalt ist. Unser erster Versuch war eher Honig am Ende, den haben wir dann nochmal zum nächsten Schwung dazugekippt und verdünnt. Am besten gebt ihr zwischendurch immer mal einen Löffel voll in ein Glas und stellt das vors offene Fenster, dann könnt ihr sehen, wie der Sirup sich im kalten Zustand verhält.

Wenn die gewünschte Konsistenz erreicht ist, gebt ihr den Sirup (nachdem er ein wenig abgekühlt ist!!) per Trichter in kleine Fläschchen und könnt die nach Herzenslust verzieren – und fertig ist ein wirklich verdammt leckeres Weihnachtsgeschenk!

Rezept Glühweinsirup DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 04(Übrigens: Ja, das ist unser Weihnachtsbaum da im Hintergrund! Da wir dieses Jahr das erste Mal wirklich Platz dafür haben, aber über Weihnachten und Silvester wie jedes Jahr nicht zu Hause sind, haben wir den Baum schon an Nikolaus aufgestellt, damit wir auch was davon haben. Er ist ganz elegant in Gold und Silber gehalten, mit vieeeelen kleinen Lichtern und goldenen Tannenzapfen dazwischen. Ich bin unheimlich glücklich und sitze total gerne im Wohnzimmer zwischen den ganzen Lichtern… hach!)

Wie gefällt euch diese Geschenkidee? Wenn ich ehrlich bin, ist der Glühweinsirup fast mein Favorit unter unseren diesjährigen Geschenken. Er ist wirklich schnell gemacht – vor allem auch sofort verzehrbereit – und schmeckt extrem gut. Ihr braucht fast keine Zutaten, und mit ein bisschen hübscher, weihnachtlicher Verpackung wirkt das Geschenk super edel.

Für diejenigen unter euch, die Flaschen mit Korken verwenden, habe ich demnächst noch einen richtig heißen Tipp, damit die Flaschen professionell verpackt aussehen – den gibts aber erst die nächsten Tage zu lesen ;-) Jetzt wünsche ich euch noch einen schönen Abend und morgen einen schönen letzten Arbeitstag vor dem Wochenende!

Montag, 7. Dezember 2015

DIY Weihnachtsgeschenk: Orangensalz und–pfeffer

Nach dem leckeren selbstgemachten Bratapfellikör, den ich euch neulich schon gezeigt habe, möchte ich euch heute ein anderes DIY Geschenk vorstellen, das sehr einfach zu machen und auf jeden Fall noch rechtzeitig für Weihnachten fertigzustellen ist: Orangensalz und –pfeffer!

Orangensalz Orangenpfeffer DIY Gewürze selbstgemacht süße Verpackung 00

Gezeigt habe ich euch dieses Bild schon bei der Vorstellung meines diesjährigen Adventskalenders, heute liefere ich euch das Rezept und zeige euch, wie ihr die Gewürzmischungen selbst herstellen könnt. Ihr benötigt dazu nur:

Zutaten:

  • 4 Bio Orangen
  • 100g grobes Meersalz
  • 100g schwarzer Pfeffer (ganze Körner)
  • Cellophanbeutel oder Einmachgläser zum Abfüllen

Zunächst schält ihr die Orangen. Die Mengenangabe ist nur eine Richtlinie, natürlich könnt ihr da auch variieren – ich habe es am Ende nur pi mal Daumen abgeschätzt, weil wir so große Mengen davon gemacht haben (sollen ja viele Leute zu Weihnachten kriegen).

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 03

Beim Schälen habe ich einen normalen Gemüseschäler verwendet, ein Messer würde ich persönlich nicht verwenden, da hier dabei die Schale gerne dicker wird. Das Ziel in unserem Rezept ist eine möglichst dünn abgeschälte Schale.

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 01

Je nach Bedarf (ich habs hier nicht ganz dünn geschafft, wie man sieht – viel weiße Haut dran) kratzt man diese weiße Haut dann noch mit einem stumpfen Messer ab.

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 02

Wenn die Schalen alle so behandelt worden sind, dürfen sie auf ein Backblech und in den Ofen, bei 80° Umluft für ca 90 Minuten. Sie sollen nicht gebacken, sondern nur getrocknet werden, bis sie ganz hart und starr sind (kann man bei den Temperaturen auch mit der Hand anfassen zum Testen).

Sind die Orangenschalen hart, lasst ihr sie kurz Abkühlen, packt sie in einen Gefrierbeutel und bearbeitet sie mit dem Nudelholz (zum Zerkleinern). Der Beutel ist wichtig, da sonst die Brocken in der ganzen Küche rumspritzen, da die Schalen ja wirklich hart sind. Danach sieht das so aus:

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 04

Kleine Stückchen Orangenschale. Ihr glaubt nicht, wie das riecht – einfach der Wahnsinn! Das ätherische Öl kommt da richtig raus und die ganze Wohnung riecht nach Orangen…

So, jetzt kommen wir zu den Gewürzen. Beim Salz ist das ganz einfach:

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 09

Hier müsst ihr nur einen Teil (die Hälfte, wenn ihr zwei Portionen machen wollt) der Schalen mit dem groben Salz vermengen, bis das Verhältnis euch angenehm erscheint, und könnt das Ganze dann schon abfüllen.

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 05

Da das Salz sehr schwer ist, sehen (in unserem Fall) jeweils 125g pro Beutel echt nach wenig aus. Bedenkt das, wenn ihr die Sachen verschenken wollt! Bei uns ist das nur eins von verschiedenen Geschenken, daher war es okay für uns.

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 14

Die Verpackung habe ich denkbar einfach gestaltet: Cellophanbeutel, die ich nach dem Füllen mit einem Leinenfaden dicht abgeschnürt habe, damit das geniale Orangenaroma nicht verdunstet. Danach habe ich mit orangefarbenem Organza- und Satinband (jeweils 3mm breit) einen Farbtupfer drangebunden und dann noch einen Aufkleber auf selbstklebende Etiketten gestempelt, ausgestanzt und beschriftet. Fertig.

Beim Pfeffer ist das Ganze etwas (wirklich nur etwas) komplizierter. Einziger Unterschied: Der Pfeffer wird vor dem Vermengen noch im Mörser grob bearbeitet:

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 07

Der Pfeffer wird hierbei nicht fein gemörsert, sondern nur grob zerkleinert, damit die Körner aufgespalten werden:

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 08

Sollten noch ganze Körner dabei sein, ist das egal, das Gewürz ist ja eh am Ende für die Mühle gedacht. Es soll nur grob vorzerkleinert sein. Wer keinen Mörser hat, kann vermutlich auch die ganzen Körner nehmen – geht beim Salz ja auch.

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 10

Wieder mit dem Rest Orangenschalen vermischen bzw. eben so viel beigeben, dass einem die Mischung zusagt, und abfüllen!

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 11

Die Verpackung habe ich genau wie beim Salz gestaltet.

Rezept Orangensalz Orangenpfeffer DIY selbstgemacht Weihnachtsgeschenk 15

Et voila!

Wer mag, kann beim Verschenken dann noch ein schickes Gewürzmühlen-Set dazuschenken, wenn die Beschenkten nicht eh schon welche haben, oder die Gewürze noch mit einem edlen Essig-Öl-Set ergänzen – damit hat man ein sehr hübsches Geschenk mit DIY Anteil, was viele sicher sehr zu schätzen wissen. Noch dazu duftet die Gewürzmischung wirklich extrem gut – und wer gerne kocht und da auch offen für Neues ist, freut sich sicher über so ein Geschenk!

Mein Schatz hat heute sein Orangensalz aus dem Adventskalender geholt und meinte nur trocken "Ach, ist das jetzt sowas wie ne Niete?", weil wir gestern jeweils 14 Beutel Salz und Pfeffer abgepackt hatten – ja, es war wirklich nicht sehr klug, das sowohl in den Adventskalender zu stecken als auch als Gemeinschaftsgeschenk vorzuschlagen. Aber ich war so begeistert, als ich die beiden Portionen für ihn gemacht habe, dass ich das unbedingt noch mehr Leuten schenken wollte :P

Wie gefällt euch die Geschenkidee? :-)

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...