Sonntag, 30. September 2012

Nageldesign: Lila Feuer

Dieses Design ist das lila Pendant zu meinem früheren Design "Grünes Feuer", nur auf allen Nägeln. Als Akzent auf einem einzelnen Nagel finde ich es aber auch sehr schick. Lila Feuer 2Im Post zum grünen Feuer schreibe ich es schon: Das grüne Feuer war ursprünglich inspiriert von genau dieser violetten Mani, die ich damals in sehr ähnlicher Form schon Silvester 2010 getragen hatte.

Lila Feuer 2

Benutzt habe ich diesmal folgendes:

Lila Feuer

Grundfarbe ist der wunderschöne Catrice-Lack Play Plum With Me, für die Strahlen hab ich vor allem Essence –Purple Diamond benutzt und mit P2 – Jolly Silver (aus der Happy New Nails LE) ein paar Akzente gesetzt. Zuletzt hab ich den Ringfinger mit Rival de Loop young – Vegas Feeling beglitzert, was man allerdings leider kaum sieht…

Lila Feuer 6

Gemacht hab ich die Strahlen, indem ich mit dem Fächerpinsel in den lila Glitzerlack getupft habe und dann mit leichtem Druck über meine Nägel gefahren bin. Dadurch werden die Strahlen relativ filigran auslaufend. Mit dem zweiten Pinsel hab ich die silbernen Akzente gesetzt (die man zugegebenermaßen auf den Fotos nicht so gut auseinander halten kann).

Lila Feuer 3

Ich mag das Farbspiel aus dunkel und hell. Dem Essence-Lack werd ich noch ewig hinterhertrauern – war das mal ein großartiger Lack!

Ich erinnere mich noch an Januar 2011, als ich mit diesem (Silvester-)Design auf den Nägeln in die erste Lerngruppe im neuen Jahr kam. Da hat mich nämlich ein männlicher  Kommilitone drauf angesprochen, dass meine Nägel so schick seien – und abgesehen von meinem Mann, der das immer wieder mehr oder weniger freiwillig sagt, war das bisher das einzige Mal, dass ein männliches Wesen sowas von sich gegeben hat.

Man überlege sich alleine schon die Wahrscheinlichkeit, dass einem Mann sowas auch nur auffällt ;-)

Wie gefällt euch das lila Feuer? Oder findet ihr das grüne besser? Wäre das Design für euch an Silvester vorstellbar?

Mittwoch, 26. September 2012

Nageldesign: Metallic-Kirschblüten

Gestern hatte ich es ja schon angekündigt, heute löse ich es ein: Mein Nageldesign mit Altrosa-Metallics! Inspiriert hatte mich ein Foto – das Design hat mir sehr gefallen und da ich ohnehin grade mit den Altrosa-Metallic-Lacken zugange war, lag es nahe, es nachzumachen. Hier meine Version:

Kirschblüten 2

Benutzt habe ich für das Design folgende Lacke und Hilfsmittel:

Kirschblüten 6

Einen sehr dunklen, quasi schwarzen Lack von L'oreal – es müsste wohl "Black Brown" sein, wobei ich den Namen ergooglet habe – draufstehen tut er nirgends. Für die Blüten hab ich Essie – Penny Talk und Kleancolor – Pearl Fuschia sowie ein Dotting Tool verwendet.

Kirschblüten 7

Obwohl meine Blüten sicher nicht an die Vorlage heranreichen, was Filigranität oder Anordnung angeht, finde ich das Design doch sehr, sehr hübsch und habe es lange getragen. Besonders die Metallic-Lacke machen hier den Reiz des Designs aus, finde ich. Die metallischen Blüten leuchten richtig auf dem dunklen Untergrund, und ohne Makromodus (= auf normale Hand-Augen-Entfernung) sehen sie auch wirklich sehr filigran und schick aus.

Kirschblüten 3

Kirschblüten

 

Für die Blüten habe ich zuerst jeweils einen Tropfen der beiden Lacke auf eine Unterlage getupft (ich habe entdeckt, dass sich die durchsichtigen Joghurt-Deckel von den großen Bechern hervorragend als Unterlage eignen) und dann mit dem Dotting Tool Punkte auf den Nagel gemacht.

Zwischendurch habe ich das Dotting Tool an einem mit Nagellackentferner getränkten Tempo saubergemacht, damit die Farben sich nicht vermischen. Das ging eigentlich sehr schnell und war superunkompliziert.

Zuletzt habe ich das Design mit einer Schicht Topcoat versiegelt und fertig.

Wenn ich mir das so angucke, wären die Blüten auf hellblauem Hintergrund sicher auch gut rausgekommen – vielleicht im Frühling mal ;-)

 

Als es dann langsam ans Ablackieren gehen sollte (also heute quasi) hab ich mich an den Lack Frizzy Spots von NYX erinnert und dachte mir, ich probiere doch einfach mal kurz noch aus, wie sich der leicht schwarz eingefärbte Glitzerlack über den Blüten so macht. Die Bilder will ich euch auch gerne noch zeigen:

Kirschblüten 10

Zwei Sachen sind auf dem Bild gut zu erkennen: Erstens gibt es so gut wie keine Tipwear (ein bissel allerdings schon), was ich der wirklich guten Qualität des L'oreal Lacks zuschreibe – grade mit dunklen Lacken gibts bei mir eigentlich immer sofort Tipwear. Und zweitens kann man sehen, dass der NYX Lack trotz leicht schwarzer Tönung die Blüten eigentlich kaum überdeckt.

Wüsste man es nicht, würde man wohl kaum merken, dass da was drüber ist. Halte ich meine andere Hand daneben, die ich nicht beglitzert habe, so sehe ich selbst bei genauester Betrachtung kaum einen Unterschied. Allenfalls eine minimale Trübung der Farbintensität. Insofern, würde ich behaupten, ist der Frizzy Spots sehr, sehr vielseitig einsetzbar und sieht wirklich fantastisch aus. – Gut, über die Blüten muss er jetzt nicht unbedingt sein, die sind auch so schon unruhig genug, aber trotzdem gefällt mir das Ergebnis mit den Funkelplättchen im Sonnenlicht extrem gut.

Kirschblüten 8Kirschblüten 9

Links ein klein wenig überbelichtet im direkten Sonnenlicht, rechts ein Detailbild von meinem Daumen in einem Winkel, der die Partikel besonders schön leuchten lässt. Ein Träumchen, oder?

Wie gefällt euch meine Interpretation der Vorlage? Gefällt euch der metallische Effekt der Blüten auch so gut?

Dienstag, 25. September 2012

Nagellacke: Meine liebsten Altrosa-Metallics

Heute möchte ich euch meine liebsten Altrosa-Metallic-Lacke zeigen, die allesamt wunderbar in den Herbst passen. Ich habe mir vier aus meiner Sammlung geschnappt und sie geswatched, damit sich jeder ein Bild machen kann, wie sie aufgetragen im Vergleich aussehen. Einige davon sind noch zu bekommen, manche nicht mehr so direkt, aber bei der Gelegenheit kann ich gleich so eine Art Dupesuche nach dem Essie – Penny Talk starten. Auf gehts!

Rosenholz-Metallics

Ganz links seht ihr China Glaze – Magical aus der Romantique Warm Collection, dann den Essie – Penny Talk aus der Mirror Metallics LE, China Glaze – Poetic, ebenfalls aus der Romantique Warm Collection und zu guter Letzt ganz rechts den Kleancolor Lack Pearl Fuschia. Und nein, das ist kein Tippfehler, der Lack heißt Fuschia.

Rosenholz-Metallics 2

Hier sind die Lacke in jeweils einer Schicht aufgetragen. Wie man sieht, decken alle Lacke extrem gut und eine Schicht reicht definitiv völlig aus. Wie man leider aber auch sieht, gibt es hier kein Dupe für den guten, alten Penny Talk. Magical fehlt der markante Kupfereinschlag, während Poetic schon wieder zu stark ins Rosa geht. Insofern haben sie alle ihre Daseinsberechtigung in meiner Sammlung und ich finde sie alle vier wunderschön. Aber Altrosa ist sowieso meine Welt, insofern.. ;-)

Rosenholz-Metallics 4

Nochmal mit dunklem Hintergrund – hier kommen sich Magical und Penny Talk etwas näher, aber Magical ist weiterhin zu wenig kupferfarben.

Alle Lacke neigen ein wenig zur Streifenbildung, aber es hält sich durchaus in Grenzen, da kenne ich ganz andere Kaliber. Mein heimlicher Favorit ist Poetic, wobei ich eigentlich alle vier wirklich toll finde. Übrigens eignen sie sich wie die meisten Metallic-Lacke sehr gut zum Stampen. In diesem Nageldesign habe ich zum Beispiel mit Magical gestamped.

Wie gefällt euch die Übersicht der Lacke? Habt ihr davon welche und seid ihr zufrieden? Welche Farbe ist euer Favorit? Morgen zeige ich euch mein aktuelles Nageldesign, für das ich zwei der hier gezeigten Lacke verwendet habe.

Montag, 24. September 2012

Neues Design

Nach nun einem Jahr mit dem alten (hübschen!) Design war mir nach Neuem. Also hab ich meinen Mann gepackt, ihn gefoltert und gezwungen, mir mit der CSS Datei zu helfen. Das hat er trotz Selbstmord (oder Mord?) Drohungen auch gemacht und nachdem ich dann noch einige Minütchen selbst gebastelt habe – et voila. Neues Design = fertig.

Ich weiß noch nicht, wie lange ich dabei bleibe, aber momentan gefällt es mir sehr gut – winterlich frisch, passend zur bald nahenden Jahreszeit. Herbst war es jetzt ja ein Jahr lang

Eure Meinung interessiert mich natürlich auch: Wie findet ihr mein kreatives Massaker? Hoffentlich bleibt ihr mir alle erhalten… eigentlich ists doch ganz hübsch, oder?

Nach getaner Arbeit ruft jetzt das Bett – morgen wird wieder ein langer Tag voller Aktivitäten. Juche!

Swatches: NYX Lacke

Vor einigen Tagen kam ein Minipäckchen von Douglas an – ich hab einen Gutschein genutzt und mir endlich mal ein paar NYX Lacke zusammengesucht. Da möchte ich euch natürlich ein paar Swatches zeigen und so vielleicht dem ein oder anderen bei der Kaufentscheidung helfen. Es sind meine ersten NYX Lacke und nach meinen ersten Eindrücken kann ich sagen: Gefällt!

Hier eine Übersicht der Lacke:

NYX Lacke

Ganz links seht ihr Super Funk, daneben Dynamic Glitter, Frizzy Spots, Turks and Caicos, Under the Moon und ganz rechts dann Enchanted Forest.

NYX Super Funk

Super Funk hat eine komplett durchsichtige Base ohne jeden Farbeinschlag, was ich sehr gut finde – wird sicher bei einigen Designs als Topper draufkommen, weil dadurch nichts überdeckt wird. In der Base schwimmen verschieden große Hexplättchen, die Lila-Pink glitzern. Ich sehe da drei verschiedene Größen, aber festlegen möchte ich mich nicht.

NYX Dynamic Glitter

Dynamic Glitter ist ein pastell-rosafarbener Lack, der zwar eine getönte Base hat, aber sehr sheer ist und daher nahezu als transparent durchgehen kann. Dafür ist der Glitter sehr präsent, der aus ganz feinen rosafarbenen, silbernen und holografischen Partikeln besteht. Zwischen die winzigen Glitzerteilchen sind ein paar größere Hexplättchen gestreut worden, die ebenfalls holografisch funkeln.

NYX Frizzy Spots

Frizzy Spots ist ein wunderschöner Glitzerlack mit schwarzer Base, die allerdings immer noch sehr sheer ist. In der schwarzen Base tummelt sich feiner holografischer Glitter und größere Plättchen, ebenfalls holografisch. Kurz gesagt: Sheer, schwarz, holografischer Glitter. Saugeile Kombi, oder?

NYX Turks and Caicos

Turks and Caicos ist mein kleiner Überraschungskandidat. Gekauft hab ich ihn, weil er interessant aussah. Dass er aber so genial aussieht, hab ich erst gemerkt, als ich ihn wirklich in Händen hielt. Dafür lässt er sich umso schwerer beschreiben: Dunkelblaue, leuchtende Base, wieder mal sheer ohne Ende, also reiner Glitzertopper mit Blauschleier, aber der Glitzer! Meine Herren, der Glitzer haut einen um. Funkelt extrem, und beschränkt sich dabei auf die Farben orange, türkis, blau, gelb und grün. Herrlich!

NYX Under the Moon

Under the Moon ist etwas gedeckter als Turks and Caicos, das Blau leuchtet nicht so und ist eher ein Türkis. Die Base ist nicht ganz so sheer, aber auch nicht wirklich deckend. Der Glitzer ist ganz fein, silbern und holografisch in allen Regenbogenfarben funkelnd, und dazwischen gibt es wieder einmal größere holografische Hexplättchen. Wie schon beim Dynamic Glitter ist der feine Glitzer hier sehr dominant.

NYX Enchanted Forest

Enchanted Forest ähnelt dem Super Funk, nur dass er grün statt lila ist. Allerdings ist die Base bei Enchanted Forest nicht ganz klar, sondern leicht grün eingefärbt. Allerdings sieht man das bei einer Schicht kaum, kann man also quasi-transparent nennen. Der Glitzer funkelt schön hellgrün und manchmal gelblich, was ein schönes Farbspiel auf die Nägel zaubert.

Fazit: Ich liebe sie alle!

Sie sind allerdings allesamt reine Glitzertopper, nix zum solo tragen – wobei ich den Under the Moon am Wochenende schon solo getragen habe. Genauer gesagt hab ich einen Farbverlauf hingepinselt, wobei ich an den Spitzen glaube ich drei wirklich dicke Schichten brauchte, um nichts mehr durchscheinen zu sehen. Dementsprechend dicke Knubbel hatte ich dort dann auch, weshalb ich das wohl eher nicht wiederholen werde (auch wenns schon geil aussah, so ein türkisblaues Gefunkel!). Als Topper stelle ich mir alle Lacke aber wahnsinnig schön vor und freue mich auf viele tolle Nageldesigns damit!

Habt ihr welche der Lacke oder wollt ihr euch vielleicht noch welche davon kaufen? Wie gefallen sie euch?

Sonntag, 23. September 2012

Auslosung: Die Gewinner(innen)!

Gestern endete die Teilnahmefrist für mein Bloggeburtstags-Gewinnspiel und es haben echt viele mitgemacht! Ich bin begeistert und überglücklich, wie viele Leutchen meinen Blog lesen und fühle mich höchst motiviert, viele weitere Jahre dranzuhängen.
An dieser Stelle möchte ich euch aber nicht mehr länger auf die Folter spannen und verkünde hiermit feierlich die drei Gewinnerinnen. Ausgelost wurde diesmal mit der Fruit Machine und herausgekommen ist … *trommelwirbel*

Set 1 mit den Kleancolor Lacken gewinnt: Faye!

Set 2 mit dem Nailart Zubehör gewinnt: Lea!

Set 3 mit den selbst gemachten Seifen gewinnt: Winterkind!

Eine Mail an die Gewinnerinnen geht sofort raus. Ich gratuliere euch Dreien ganz herzlich und hoffe, ihr anderen seid nicht allzu traurig. Ich freue mich riesig, dass so viele mitgemacht haben und bedanke mich ganz herzlich bei allen, die mitgemacht haben!
Einen schönen Sonntag wünsche ich euch allen!

Donnerstag, 20. September 2012

HowTo: Sponging & Mini-Nageldesign

Neulich hatte ich Lust, ein kleines Tutorial zu knipsen. Das möchte ich euch heute zeigen, und hoffe, dass ich damit manchen die Schwamm-Tupftechnik, auch Sponging genannt, näherbringen kann. Es ist nämlich supereinfach und man kann damit wunderbare Effekte zaubern!

Zunächst mal unser Ziel: So wird das Ergebnis aussehen.

sponging tutorial 6

Ich habe absichtlich zwei sehr unterschiedliche Farbtöne genommen, damit die Technik deutlich zu sehen ist. Die Farben kann man natürlich beliebig wählen, ebenso kann man die Übergänge des Farbverlaufs beliebig fein gestalten. Dazu aber später mehr.

Man braucht folgendes Zubehör:

sponging tutorial 8

Eine Plastikunterlage (ich hab hier die Plastikverpackung von Makeupschwämmchen genommen), ein Stück abgeschnittenen Küchenschwamm und eine Farbe, die ihr auftupfen wollt. Die Farbe sollte einigermaßen deckend sein.

sponging tutorial 7

1. Schritt:
Grundiert die Nägel in einer hübschen Farbe. Danach tropft ein bisschen was von dem Lack, den ihr auftupfen wollt, auf die Unterlage.

 

 

 

2. Schritt:
Nehmt den Küchenschwamm, tunkt ihn in den Lack auf der Unterlage und betupft damit vorsichtig die Spitzen eurer Nägel. Damit ihr nicht zu viel Lack am Schwämmchen habt, tupft vorher kurz auf der Unterlage ab. Wie viel Lack ihr aufnehmen solltet, erkennt ihr nach ein paar Versuchen.

sponging tutorial 4

Statt des Küchenschwamms könnt ihr auch Makeupschwämmchen nehmen, damit wird das Ergebnis etwas feiner.

3. Schritt (optional):
Wiederholt das Tupfen mit dem Grundlack von der anderen Seite her – dadurch wird der Übergang viel feiner, aber dazu sollte der Grundlack auch relativ deckend sein. Bei mir war das nicht der Fall, daher habe ich diesen Schritt ausgelassen. Normalerweise hätte ich mit dem helleren Braunrot nochmal von unten her an die dunkelrote Spitze rangetupft, damit der Gradient weicher wird. Man kann dieses Spielchen beliebig oft wiederholen, bis man mit dem Ergebnis zufrieden ist.

Tipp: Sollte durch das Tupfen ein Stück von dem Lack wieder mit abgehen, nehmt einfach ein bisschen mehr Farbe auf den Schwamm auf und tupft nochmal drüber. Bei mir klappt das immer sehr gut.

4. Schritt:
Säubern der Fingerkuppen. Dazu nehmt ihr am besten ein stinknormales Wattestäbchen, taucht das in Nagellackentferner und nehmt den Lack von den Fingern.

sponging tutorial 5

5. Schritt:
Überlack! Beim Sponging ist der Überlack alles andere als optional, sondern im Gegenteil unverzichtbar. Sonst sehen die Finger nämlich so aus: Uneben und rauh.

sponging tutorial

Mit einem guten Überlack (ich nehme den BTGN von Essence) werden diese Unebenheiten ausgeglichen und die Nägel wirken superglatt und glänzend:

sponging tutorial 9

Auf dem untersten Foto seht ihr übrigens auf Zeigefinger und Mittelfinger (also auf den beiden linken Nägeln) den Versuch, mit dem helleren Rot von der anderen Seite ranzutupfen. Da der Lack wie gesagt nicht deckend genug war, damit das was gebracht hätte, hab ich es dann sein lassen. Aber man erkennt doch, dass der Übergang weicher wird, wenn man diesen Schritt durchführt.

Nachdem ich also schon einen hübschen Farbverlauf auf den Fingern hatte, hab ich mir gedacht, ich trage noch einen Glitzerlack auf und gucke mal, wie es aussieht:

tutorial-NOTD 3

Und schwupps, schon war mein Mini-Nageldesign fertig. Ich finde, der sehr dezente Glitzer von KIKO (Nummer 231, leider leider ausgelistet) passt perfekt zu den Grundtönen und ich habe das Design so wirklich lange getragen. Also, für meine Verhältnisse

Das wars, so einfach geht Sponging! War das Tutorial verständlich, hat es euch was gebracht? Wie gefällt es euch besser, mit oder ohne Glitzer? Ich finde beides spannend, aber meistens fällt die Entscheidung letzten Endes doch pro Glitzer – Asche auf mein Haupt, ich steh halt drauf. 

Mittwoch, 19. September 2012

Gewinnspielerinnerung

Ich freue mich riesig darüber, wie viele schon bei meinem Bloggeburtstags-Gewinnspiel mitgemacht haben – ich hab jeden einzelnen Kommentar und alle Postings dazu gelesen und war teilweise echt gerührt

Weil mir aber aufgefallen ist, wie viele anonym kommentiert haben, ein kurzer Hinweis: Bitte achtet drauf, dass ihr eingeloggt seid oder mir sagt, als wer ihr bei GFC angemeldet seid. Sonst kann ich eure Kommentare leider nicht werten und das fände ich echt schade.

Zeit zum Mitspielen ist noch bis zum Samstag, also volle 3 Tage.

So, das wars schon, heute mal ganz kurz und knackig.

Sonntag, 16. September 2012

Flop des Tages: Essence Studio Nails–Pro White Rosé

Ich trage gerne French Manicure. Manchmal ganz schlicht ohne alles, manchmal mit Verzierungen, manchmal mit Glitzer, Stamping, oder Stickern. Jedenfalls liebe ich den edlen Look und bin daher permanent auf der Suche nach guten, hübschen, perfekten Rosé-Lacken dafür.

Essence Studio Nails Pro White RoseVor langem gab es ein French-Set von Essence, bestehend aus Schablonen, einem Tip Painter und einem roséfarbenen Überlack. Dieser Lack hatte die in meinen Augen perfekte Farbe, Konsistenz und Deckkraft. Leider ging das Set aus dem Sortiment. Seitdem hab ich etliche lacke durch, bin aber immer wieder auf der Suche nach passendem Ersatz.

Vor einigen Tagen erblickte ich dann den Pro White Rosé Lack von Essence, der dem Lack aus dem damaligen Set extrem ähnelt. Auf den ersten Blick.

Auf den zweiten Blick – bzw. nach dem Auftragen – dann aber überhaupt nicht mehr, denn da zeigt er seine hässliche blaue Seite: Blauen verdammten Schimmer auf den Nägeln! Das kannte ich schon von anderen Lacken, die jedoch den intensiven Schimmer nach dem Trocknen etwas verloren. Nicht schön, aber keine Katastrophe. Ganz anders hier!

 

Essence Studio Nails Pro White Rose 2 

Essence Studio Nails Pro White Rose 3

Schaut euch das Desaster nur an! Blau-fleckige, schimmernde Nägel!! Die Nägel sehen aus wie Leichenfinger – ne Leiche mit schön manikürten Fingern, aber definitiv ne Leiche. So kann man doch nicht rumlaufen?! Liebes Essence-Team, wer bei euch hat denn das verbrochen? Es kann natürlich sein, dass dieses grauenvolle Bild durch die Kombination mit meiner Hautfarbe bedingt ist – aber dann frage ich mich doch, wem bläuliche French-Nägel stehen sollen.

Ich habe jedenfalls postwendend wieder ablackiert – ging echt gar nicht. Statt dessen habe ich dank eines 5-Euro-Gutscheines mal einen Essie Lack ausprobiert: Sugar Daddy.

Essie Sugar Daddy 2Essie Sugar Daddy

Ist das nicht eine Wohltat? Ein Unterschied wie Tag und Nacht. Halleluja, so kann man sich schon eher blicken lassen!

Fazit: Flop, Flop, Flop! Lasst diesen Lack bloß im Laden stehen, außer, ihr wollt zu Halloween mit Leichenfingern glänzen. Aber selbst dann… lasst ihn stehen. Ich glaube, das wird der erste Lack, den ich nagelneu und randvoll in den Müll befördere. Ich trau mich nicht mal, den zu verschenken. Schade, schade, schade.

Habt ihr den Lack und könnt was dazu sagen? Steht er nur mir nicht? Liegts an der Hautfarbe? Findet ihr die Fotos am Ende gar nicht so schlimm wie ich? Fragen über Fragen…

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...